a.BA.AR.E+K4.21HS (Entwurf und Konstruktion 4) 
Modul: Entwurf und Konstruktion 4
Diese Information wurde generiert am: 22.02.2024
Nr.
a.BA.AR.E+K4.21HS
Bezeichnung
Entwurf und Konstruktion 4
Veranstalter
AA Studiengang Architektur
Credits
13

Beschreibung

Version: 3.0 gültig ab 01.02.2022
Modul- und Kursbeschrieb 
 
Modultitel Entwurf und Konstruktion 4 
Nr. / Code  a.BA.AR.E+K4.21HS
Bezeichnung  Entwurf und Konstruktion 4 
Veranstalter  AA Studiengang Architektur 
Modultyp  Pflichtmodul
Angebot / Durchführung  Frühlingssemester
ECTS-Credits  13
Workload (in Stunden)  390
Modulverantwortung  Toni Wirth (wirh); Andreas Hagmann (hagm) 
Kurzbeschrieb Modul  Im Modul Entwurf und Konstruktion 4 wird das architektonische und konstruktive Entwerfen unterrichtet und geübt. Auf der Basis von aufgabenspezifischen Lehrgefässen wie Analysen, Vorübungen, Besichtigungen oder Vorträgen wird über eine begleitete Projektarbeit ein gesamtheitlicher Zugang zur Architektur vermittelt. 
 
Bemerkung  Das Modul Entwurf und Konstruktion 3 besteht aus den folgenden Pflichtkursen: 
•      Entwurf und Konstruktion Atelier 4 (E+K.At4) 
•      Konstruktion 2 (KON2)  
•      Seminarwoche 4 (SemWo4) 
•      Architekturdarstellung 2 (ARD2) 
 
Bestehensbedingungen  Notendurchschnitt der Pflichtkursbewertungen (E+K.At4) und (KON2) gewichtet nach ECTS ≥ 4.00.  
Pflichtkurse (SemWo4) und (ARD2) müssen „bestanden“ sein. 
 
Zulassung / Vorkenntnisse  Bestandene Modulgruppen 1-4, besuchtes Modul E+K3 
 
 
Kurstitel  Entwurf und Konstruktion Atelier 4 
Nr. / Code  a.BA.AR.E+K.At4.21HS
Bezeichnung  Entwurf und Konstruktion Atelier 4 
Veranstalter  AA Studiengang Architektur 
ECTS-Credits  10
Workload (in Stunden)  300
Kursverantwortung  Toni Wirth (wirh) 
Kurzbeschrieb Kurs  Die Projektarbeiten befassen sich mit dem Wohnen in der Stadt und der 
Wechselwirkung zwischen Stadtraum, Haus und Wohnung Der 
Schwerpunkt liegt auf innenräumlichen und atmosphärischen Themen. Bestandteil der Auseinandersetzung sind Recherchen und Analysen sowie der Besuch begleitender Vorlesungen und Veranstaltungen. 
 
Beschreibung   
Handlungskompetenzen Fachkompetenz:
Erkennen, entwickeln und umsetzen von architektonischen, konstruktivgestalterischen Konzepten und der damit verbundenen 
Entwurfskriterien zu den Themenschwerpunkten des Projektentwurfes. 
Umsetzen des Grundwissens zur Wohnkultur und zum Wohnungsbau. Darstellen und kommunizieren der Arbeit in Form von Plänen, 
Modellen, Bildern sowie mit schriftlichen und mündlichen Berichten. 
 
Methodenkompetenz:
Die Studierenden erlernen das Entwerfen und Konstruieren als kreativen, nicht linearen, aber strukturierten Prozess.  
Der Prozess ist durch Themenschwerpunkte und Zwischenziele vorstrukturiert und betreut. Die Studierenden entwickeln auf dieser 
Kurstitel  Seminarwoche 4 
  Basis individuelle Lern- und Arbeitsmethoden sowie konzeptionelles, methodisches Denken. Sie hierarchisieren die Entwurfs- und 
Konstruktionskriterien und schaffen sich Spielräume für Experimente. 
 
Sozialkompetenz:
Der Kurs beinhaltet sowohl Gruppen- als auch Einzelarbeiten.
In den Gruppenarbeiten stärken die Studierenden ihre Kommunikationsund Teamfähigkeiten und schärfen ihr Argumentarium für die kritische Diskussion.   
 
Selbstkompetenz:
In ihrer Arbeit und mit deren Präsentation nehmen die Studierenden eine Haltung ein und stellen sich damit in der Gruppe oder individuell der kritischen Diskussion mit den Dozierenden und mit den Mitstudierenden. Kritik- und Urteilsfähigkeit, konzeptionelles und methodisches Denken sowie das Gewichten von Kritierien sind dabei zentral. 
 
Leistungsziele und Lerninhalte  Leistungsziele:
Umsetzen der Schwerpunktthemen und Lerninhalte gemäss den definierten Abgabeanforderungen für die Zwischen- und Schlussabgaben. 
 
Lerninhalte:
-  Wohnkultur und Wohnungsbau 
-  Bauen im stadträumlichen Kontext 
-  Baukörper und Fassade 
-  Wohnung, innenräumliche Gestaltung und Atmosphäre
 
Lehr- und Lernmethoden  Die Lehr- und Lernmethode für Entwurf und Konstruktion besteht aus dem parallelen Aneignen, Vermitteln und Anwenden von Wissen und Erfahrung unter Verwendung prozessgerechter Arbeits- und 
Kommunikationsmittel. Dazu gehören Recherchen und Analysen der 
Studierenden, individuelle Tischkritiken, Vorlesungen und 
Veranstaltungen der Dozierenden und das Arbeiten mit Referenzen als 
Grundlage für die Entwurfs- und Konstruktionsarbeit. Ein wesentliches Element für die Vermittlung und Vertiefung architektonischer und baukultureller Themen sind die Seminarreisen. 
 
Lehrmittel und -materialien  Aufgabenbroschüre mit thematischen Texten, Planmaterial und Literaturangaben  
Dokumentierte Recherchen und Analysen der Studierenden 
Vorlesungen 
 
Leistungsnachweis -  Abgabe der Recherche- und Analysearbeiten 
-  Projektabgaben Zwischen- und Schlusskritik mit vorgegebenem Inhalt 
 
 
Bestehensbedingungen Notendurchschnitt Leistungsnachweise ≥ 4.00 der folgenden Bewertungen: 
-  Abgabe Recherche- und Analysearbeiten  
-  Projektabgaben Zwischen- und Schlusskritiken 
-  allgemeiner Semesterverlauf 
 
Es besteht eine Teilnahmepflicht mit Anwesenheit vor Ort an den Zwischenkritiken und an der Schlusskritik.  
 
Unterrichts- und Prüfungssprache  Deutsch 
Allgemeine Bemerkungen   
 
  
Nr. / Code  a.BA.AR.SemWo4.21HS
Bezeichnung  Seminarwoche 4 
ECTS-Credits  -
Workload (in Stunden)  -
Kursverantwortung  Toni Wirth (wirh) 
Kurzbeschrieb Kurs  Die Seminarwoche ist eine Studienreise in diejenige Stadt, in welcher die Semesteraufgabe des Moduls E+K4 gestellt wird. Sie dient der Erforschung des Städtebaus, der Architektur und des kulturellen 
‘Kosmos’ dieser Stadt und bildet die Grundlage für die Entwurfsarbeit. 
 
Bemerkung  Die Seminarwoche ist Bestandteil des Moduls E+K4. Die dort beschriebenen Lehr- und Lerninhalte, Methoden und Kompetenzen, etc. gelten sinngemäss. 
 
 
 
Beschreibung   
Handlungskompetenzen Fachkompetenz
 
Methodenkompetenz
 
Sozialkompetenz
 
Selbstkompetenz
 
Leistungsziele und Lerninhalte  Leistungsziele
 
Lerninhalte
Lehr- und Lernmethoden   
Lehrmittel und -materialien   
Leistungsnachweis Die Teilnahme an der Seminarwoche ist obligatorisch. Die in der 
Semesterausschreibung angefragte Aufgabenbeiträge sind zu leisten. 
 
Bestehensbedingungen Die Seminarwoche gilt als bestanden, wenn an der Seminarwoche teilgenommen wurde, und der angefragte Beitrag geleistet wurde.  
 
Unterrichts- und Prüfungssprache  Deutsch
Allgemeine Bemerkungen   
 
 
Kurstitel  Konstruktion 2 
Nr. / Code  a.BA.AR.KON2.21HS
Bezeichnung  Konstruktion 2 
Veranstalter  AA Studiengang Architektur 
ECTS-Credits  3
Workload (in Stunden)  90
Kursverantwortung  Andreas Hagmann (hagm) 
Kurzbeschrieb Kurs  Der Kurs Konstruktion 2 ist als eine Einheit zu verstehen. Diese steht in engen Zusammenhang mit den entwerferischen Semesterarbeiten im Kurs Entwerfen und Konstruieren Atelier 3, die den Wohnungsbau zum Thema haben.  
 
Bemerkung   
 
 
Beschreibung                                    
 
Handlungskompetenzen  Im Zentrum steht ein integrales, dreidimensional-räumlich verstandenes Konstruieren, das in der engen Wechselwirkung zwischen konstruktiv-technischen und architektonisch-räumlichen Aspekten von Bauwerken besteht. 
 
Im Frühlingsemester steht schwergewichtig ein Vorlesungszyklus im 
Zentrum: Darin wird präzises Detailwissen über Eigenschaften und 
Funktionen von Baustrukturen, Bauweisen, Bauteilsystemen, Baustoffen und Bauprozessen immer in Kombination mit übergeordneten konstruktiven und architektonischen Fragen vermittelt. Die Schichtung der Fassade, Möglichkeiten der Führung der 
Dämmebene, Massiv- und Holzbau sowie hybride Systeme in Bezug auf den Wandaufbau der Gebäudehülle, die Ausbildung von Öffnungen und verschiedenen Dach- bzw. Deckenkonstruktionen sowie der Übergang vom Innen- zum Aussenraum, Loggien und Veranden stehen ebenfalls im Zentrum dieser Vorlesungen. 
 
Zusätzlich werden konstruktive Fragen auch in Bezug auf lokale Traditionen der Baukultur und des Ortes und ihre historische Entwicklung gestellt und das Lesen, Umsetzen und Weiterentwickeln architektonischer und konstruktiver Referenzen vermittelt und diskutiert.
 
Leistungsziele und Lerninhalte  Als wichtigstes Lernziel werden in den thematisch ausgerichteten Vorlesungen die konstruktiven Sachverhalte in Beziehung zu übergeordneten architektonischen Fragen der Semesterarbeit gesetzt. Entsprechend wird auf die intensive Integration und Umsetzung konstruktiver Fragen aus den Inhalten der Vorlesung in der 
Semesterarbeit als Bestandteil des Moduls grössten Wert gelegt. Die 
Erarbeitung eines Konstruktionsblattes innerhalb der Semesterarbeit im Modul E+K mit vorgegebenen Anforderungen bilden damit die Grundlage der Notengebung. 
 
Dazu werden die konstruktiven Inhalte aus den Semesterarbeiten des Moduls E+K in konstruktiven Tischgesprächen weiter vertieft. 
 
Ergänzend zu den Vorlesungen finden zwei Konstruktionsgespräche zu aktuellen Bauten statt, welche formal und konstruktiv ebenfalls auf die Semesteraufgabe Bezug nehmen. Ein weiteres Lernziel stellt dabei die Kompetenz dar, bestehende Bauwerke in Bezug auf das Wechselspiel von architektonischen und konstruktiven Eigenschaften präzise zu analysieren, kritisch zu hinterfragen und sich so langfristig und selbstständig ein eigenständiges konstruktives Repertoire zu erarbeiten.
 
Lerninhalte:
Die Lerninhalte Konstruktionsvorlesungen sowie der 
Konstruktionsgespräche bauen methodisch und thematisch aufeinander auf und bilden im Sinne eine Einheit.  
 
Lehr- und Lernmethoden  Im Frühlingsemester liegt das Schwergewicht auf einem 
Vorlesungszyklus zu konstruktiven Fragestellungen wie Baustruktur, 
Fassaden, Dach, Massivbau Holzkonstruktionen sowie Fragen des Innenausbaus. Konstruktive und technische Fragestellungen stehen immer in einem räumlich entwurflichen, baukulturellen und auch baugeschichtlichen Kontext. Zwei Konstruktionsgespräche ergänzen den Vorlesungszyklus. 
 
Zweites zentrales Element bildet die konstruktive Vertiefung der Semesterarbeit mit dem Ziel die Vorlesungsinhalte in der Arbeit im Atelier praktisch umzusetzen. Dazu werden regelmässig konstruktive Tischgespräche und Kritiken angeboten. 
 
Lehrmittel und -materialien  Skript und ergänzende Materialien zu den Vorlesungen werden regelmässig im A-Net zur Verfügung gestellt.  
   
Leistungsnachweis  Bei der Benotung des Kurses KON 2 wird besonderen Wert auf die  Integration und Umsetzung konstruktiver Fragen in der Semesterarbeit im Kurs Entwurf und Konstruktion Atelier 4 gelegt. Dazu wird als Bestandteil der Semesterarbeit ein konstruktives Blatt Mst. 1:20 mit Grundriss, Schnitten und Fassadenausschnitt erarbeitet, das als Leistungsnachweis dient. 
 
Bestehensbedingungen  Notendurchschnitt Leistungsnachweise ≥ 4.00 der folgenden Bewertungen:
-  Recherche- und Analysearbeiten  
-  Projektabgaben Zwischen- und Schlusskritiken 
-  allgemeiner Semesterverlauf 
 
Unterrichts- und Prüfungssprache  Deutsch
Allgemeine Bemerkungen   
 
 
Kurstitel  Architekturdarstellung 2 
Nr. / Code  a.BA.AR.ARD2.21HS
Bezeichnung  Architekturdarstellung 2 
Veranstalter  AA Studiengang Architektur 
ECTS-Credits  -
Workload (in Stunden)  -
Kursverantwortung  Amadeo Sarbach (sarb) 
Kurzbeschrieb Kurs  Aufbauend auf der Kenntnis der Visualisierungs-Prinzipien werden vertiefende Methoden der Lichtsimulation und der Datenmodellierung vermittelt. Die Strukturierung und unterschiedliche Nutzung der räumlichen Gebäudedaten ist Basis für eine vielfältige Nutzung der dreidimensionalen Daten (BIM, Produktion, interdisziplinäre Arbeit). Das vertiefte Arbeiten mit Visualisierungsreferenzen und der Einbezug von Architekturfotografie/Video sind wichtige Aspekte der Vertiefung. 
 
Bemerkung   
 
 
Beschreibung   
Handlungskompetenzen Fachkompetenz
Vertiefte Kenntnis physikalisch korrekter Lichtsimulation. 
Erstellen von Visualisierungs-Konzepten und Storyboards. 
Schnittstelle Architekturfotografie, Modellbau und Video, Fertigung. 
Schnittstellen BIM, GIS Daten. 
Kenntnisse von Animationstechniken. 
 
Methodenkompetenz
Qualität der gewählten Medien. 
Ausloten von Darstellungs-Alternativen. 
 
Sozialkompetenz
Kritische Auseinandersetzung der gewählten Visualisierungsverfahren. 
 
Selbstkompetenz
Individuelle Anwendung im Semesterprojekt. 
 
Leistungsziele und Lerninhalte  Der Schwerpunkt liegt in der Vertiefung der Architekturvisualisierung und des Layouts aus den Spezialbereichen Licht- und 
Gebäudesimulation, sowie Animation und Architekturfotografie / Video. Fähigkeit der Kriterien-Beurteilung für die Aussage und bildnerische Interpretation eines architektonischen Objektes. 
 
Lehr- und Lernmethoden  Vorträge und Schulungen. 
  Anwendungs-Beispiele.
Begleitung Architekturvisualisierung der Semesterarbeit. Beurteilen von Darstellungsfragen bei Entwurfskritiken. 
 
Lehrmittel und -materialien  Anwendung Spezialprogramme (Licht, Animation, Video). 
Einbezug Architekturfotografie. 
Bild- und Videobearbeitung. 
Exemplarische Vorlagen und Anwendungs-Anleitungen. 
 
Leistungsnachweis Der Leistungsnachweis erfolgt mit der Beurteilung der Darstellungs- und Visualisierungsaspekte des E+K Semesterprojektes. 
 
Bestehensbedingungen Die Projektvisualisierung wird mit ‚erfüllt‘ oder ‚nicht erfüllt‘ bewertet. 
 
Unterrichts- und Prüfungssprache  Deutsch
Allgemeine Bemerkungen   
 
 
 

Hinweis

Kurs: Entwurf und Konstruktion Atelier 4
Nr.
a.BA.AR.E+K-At4.21HS.G
Bezeichnung
Entwurf und Konstruktion Atelier 4

Hinweis

  • Für das Stichdatum 22.02.2024 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: Gestalten + Visualisieren 2
Nr.
a.BA.AR.G+V2.21HS.G
Bezeichnung
Gestalten + Visualisieren 2

Hinweis

  • Für das Stichdatum 22.02.2024 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: Konstruktion 2
Nr.
a.BA.AR.KON2.21HS.G
Bezeichnung
Konstruktion 2

Hinweis

  • Für das Stichdatum 22.02.2024 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: Seminarwoche 4
Nr.
a.BA.AR.SemWo4.21HS.S
Bezeichnung
Seminarwoche 4

Hinweis

  • Für das Stichdatum 22.02.2024 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.