a.BA.AR.E+K6.21HS (Entwurf und Konstruktion 6) 
Modul: Entwurf und Konstruktion 6
Diese Information wurde generiert am: 22.02.2024
Nr.
a.BA.AR.E+K6.21HS
Bezeichnung
Entwurf und Konstruktion 6
Veranstalter
AA Studiengang Architektur
Credits
14

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.02.2022
Modul- und Kursbeschrieb 
 
Modultitel  Entwurf und Konstruktion 6 (Bachelorarbeit) 
Nr. / Code  a.BA.AR.E+K6.21HS
Bezeichnung  Entwurf und Konstruktion 6 (Bachelorarbeit) 
Veranstalter  AA Studiengang Architektur
Modultyp  Pflichtmodul 
Angebot / Durchführung  Frühlingssemester 
ECTS-Credits  14 
Workload (in Stunden)  420
Modulverantwortung  Thomas Keller (keet); Adrian Froelich (froe) 
Kurzbeschrieb Modul  Im Modul Entwurf und Konstruktion 6 wird das architektonische und konstruktive Entwerfen unterrichtet und geübt. Auf der Basis von aufgabenspezifischen Lehrgefässen wie Analysen, Vorübungen, Besichtigungen oder Vorträgen wird über eine begleitete Projektarbeit ein gesamtheitlicher Zugang zur Architektur vermittelt. 
 
Bemerkung  Das Modul Entwurf und Konstruktion 6 besteht aus den folgenden Pflichtkursen: 
•      Entwurf und Konstruktion Atelier 6 (E+K.At6) 
•      Konstruktion 4 (KON4) 
•      Seminarwoche 6 (SemWo6) 
 
Bestehensbedingungen  Notendurchschnitt der Pflichtkursbewertungen (E+K.At6) und (KON4) gewichtet nach ECTS ≥ 4.00.  
Pflichtkurs (SemWo6) muss „bestanden“ sein. 
 
Zulassung / Vorkenntnisse Bestandenes Modul E+K5 
  
Kurstitel  Entwurf und Konstruktion Atelier 6 
Nr. / Code  a.BA.AR.E+K.At6.21HS
Bezeichnung Entwurf und Konstruktion Atelier 6 
Veranstalter AA Studiengang Architektur 
ECTS-Credits 11 
Workload (in Stunden)  330 
Kursverantwortung Thomas Keller (keet) 
Kurzbeschrieb Kurs  Im Kurs wird das architektonische und konstruktive Entwerfen unterrichtet und geübt. Auf der Basis von aufgabenspezifischen 
Lehrgefässen wie Analysen, Vorübungen, Besichtigungen oder Vorträgen wird über eine begleitete Projektarbeit ein gesamtheitlicher Zugang zur Architektur vermittelt. 
 
 
Beschreibung   
Handlungskompetenzen  Fachkompetenz:
Aus einer anspruchsvollen funktionalen und technisch-konstruktiven Aufgabenstellung heraus in einem begleiteten Entwurfsprozess ein überzeugendes architektonisches Projekt entwickeln. Einen Bestand und Kontext lesen und das eigene Projekt spezifisch darin verorten.  
 
Architektonische und konstruktive Inhalte sowie ihre 
Erscheinungsformen in einen angemessenen Zusammenhang mit städtebaulichen und freiräumlichen Aspekten bringen. Bautechnische Fragestellungen auf sinnstiftende Weise in das Zusammenspiel von Architektur und Stadt integrieren.  
 
Die eigene Bachelorarbeit reflektieren und mit ihr eine Position zu 
 
  Fragen aus der Gesellschaft, Geschichte und Umwelt einnehmen können. 
 
Eine Projektarbeit gestalterisch, textlich und verbal präzise vermitteln. 
 
Methodenkompetenz:
Über selbständige Analysen und Recherchen in einem iterativen Prozess eine Idee als Leitgedanke und Vorstellung in einen Entwurf übersetzen können. 
 
Sozialkompetenz:
In Gruppenarbeiten im Atelier und im Dialog mit Dozierenden einen sachbezogenen Austausch und eine respektvolle Zusammenarbeit entwickeln. 
 
Selbstkompetenz:
Die eigene Arbeit vertreten, sich der Kritik stellen und Feedback angemessen einordnen können. 
 
Leistungsziele und Lerninhalte  Die Studierenden können ein komplexes Raumprogramm mit 
öffentlichen, halböffentlichen und allenfalls privaten Nutzungen in einem urbanen Gebiet in einen räumlich, gestalterisch und konstruktiv überzeugenden Architekturentwurf überführen. 
 
Zu Beginn des Semesters werden in einer Gruppenarbeit übergeordnete städtebauliche und freiräumliche Konzepte für ein Gebiet entwickelt. Der persönliche Architekturentwurf wird auf die im Ensemble entwickelten Ideen abgestimmt. Es entsteht ein sinnstiftendes Zusammenspiel von architektonischen, städtebaulichen und freiräumlichen Inhalten. 
 
Die Studierenden formulieren in ihrem Projekt aus dem Zusammenspiel von räumlicher Struktur, Tragwerk und Konstruktion eine spezifische architektonische Ausdrucksweise.  
 
Die Aufgabenstellung im Kurs E+K6 bildet die Grundlage für selbständige Vertiefungsarbeiten in den Bautechnikmodulen TWG, PBP, HAT oder BPH. Auch im Entwurfskurs werden unabhängig davon zusätzliche technische und ökologische Aspekte bearbeitet. Das Setzen der Schwerpunkte erfolgt aufgabenspezifisch. 
 
Die Studierenden sind befähigt, ihre Projektinhalte zeichnerisch und textlich sowie mit Bildern und Modellen angemessen darzustellen. Die Darstellungsart, analog wie digital, wird je nach Präsentationsform bewusst eingesetzt. 
 
Lehr- und Lernmethoden  Projektarbeit im Atelierbetrieb mit Zwischenbesprechungen. 
Präsentation der prozesshaft entwickelten Arbeit in Zwischenkritiken und in der Schlusskritik. 
 
Lehrmittel und -materialien  Die Aufgabenstellung, ergänzt mit Zusatzinformationen oder Literaturhinweisen, wird in Textform abgegeben. 
 
Leistungsnachweis Die Projektarbeit, die zum Semesterende an der Schlusskritik präsentiert wird, wird mit Noten 6.00 - 1.00 in Viertelnoten bewertet. 
 
Bestehensbedingungen Note Leistungsnachweis ≥ 4.00  
 
Es besteht eine Teilnahmepflicht mit Anwesenheit vor Ort an den Zwischenkritiken und an der Schlusskritik.  
 
Unterrichts- und Prüfungssprache  deutsch 
Allgemeine Bemerkungen   
 
 
Kurstitel  Seminarwoche 6 
Nr. / Code  a.BA.AR.SemWo6.21HS
Bezeichnung  Seminarwoche 6 
Veranstalter  AA Studiengang Architektur
ECTS-Credits 
Workload (in Stunden)  -
Kursverantwortung  Thomas Keller (keet) 
Kurzbeschrieb Kurs  Die Seminarwoche ist eine Studienreise im Rahmen des Moduls Entwurf und Konstruktion 6. Sie dient der Erforschung des Städtebaus, der Architektur und der kulturellen Gegebenheiten eines Ortes oder einer Region und bringt inhaltliche Grundlagen für die individuelle Entwurfsarbeit. 
Kurstitel Konstruktion 4 
Nr. / Code  a.BA.AR.KON4.21HS
Bezeichnung  Konstruktion 4 
Veranstalter  AA Studiengang Architektur 
ECTS-Credits 
Workload (in Stunden)  90 
Kursverantwortung  Adrian Froelich (froe) 
Kurzbeschrieb Modul  Die Konstruktionsvorlesungen und Konstruktionsgespräche stehen in 
 
  Beschreibung                                 
Handlungskompetenzen  Fachkompetenz:
Sich einem Thema unvoreingenommen annehmen und sich in dieses vertiefen. 
Eine Verbindung zwischen dem Forschungsgegenstand und seinem wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Kontext schaffen. 
Sich zum Forschungsgegenstand artikulieren und eine Position dazu einnehmen. 
  
Methodenkompetenz:
Methoden der Wahrnehmung, Dokumentation, Recherche und Forschung kennen lernen und anwenden. 
 
Leistungsziele und Lerninhalte  Die Studierenden vertiefen in einer Projektwoche eine architektonische, konstruktive oder städtebaulich-urbanistische Fragestellung. In der Regel ist die Projektwoche mit Exkursionen und Besichtigungen verbunden. 
 
Der Ablauf und die Resultate der Seminarwoche werden dokumentiert. 
 
Lehr- und Lernmethoden  Seminar in Form einer Projektwoche oder Seminarreise. 
 
Lehrmittel und -materialien  Die Seminarunterlagen werden in Textform abgegeben. Sie enthalten einen Informationsteil und eine Aufgabenstellung. 
 
Leistungsnachweis  Die Teilnahme an der Seminarwoche ist obligatorisch. Der in der Aufgabenstellung angefragte Beitrag ist zu leisten. 
 
Bestehensbedingungen  Die Seminarwoche gilt als „bestanden“, wenn an der Seminarwoche teilgenommen wurde, und der angefragte Beitrag geleistet ist.  
 
Unterrichts- und Prüfungssprache  deutsch 
Allgemeine Bemerkungen   
 
  einem engen Zusammenhang zu den Projektarbeiten in E+K. In KON 4 werden konstruktive Grundlagen vermittelt, die im Rahmen der 
Entwurfsarbeit (E+K) angewendet und weiterentwickelt werden können. Im Rahmen der Konstruktionsgespräche wird das Analysieren, Präsentieren und Diskutieren konstruktiver Inhalte geübt. 
 
 
Beschreibung   
Handlungskompetenzen  Fachkompetenz:
Konstruktive Umsetzung der Entwurfsarbeit, Analysieren – Präsentieren konstruktiver Themen. 
 
Methodenkompetenz:
Zielgerichtetes analytisches Arbeiten fördern und das den Entwurf unterstützende Prinzip des “Synchronen Entwerfens” praktizieren: Dabei werden Entwurfsgedanken frühzeitig auch hinsichtlich konstruktiver Aspekte überprüft. 
 
Sozialkompetenz:
Methoden für zielgerichtetes selbständiges Arbeiten kennen lernen - in kleineren Gruppen Analysen erarbeiten und präsentieren können – aktive Teilnahme an Diskussionen und Kritiken. 
 
Selbstkompetenz:
Über ein konstruktives Repertoire und über grundlegende 
Materialkenntnisse verfügen, um diese in der eigenen Entwurfsarbeit anwenden zu können - Wechselwirkung zwischen konstruktiven und architektonischen Aspekten erkennen und anwenden können - die eigene Arbeit vertreten, aus der Kritik Potential für die kommenden Arbeiten ziehen lernen. 
 
Leistungsziele und Lerninhalte  Das breite Repertoire an konstruktiven Themen und deren konstruktivarchitektonische Umsetzung kennenlernen - Vertiefung von 
Materialkenntnissen. Anhand von realitätsnahen Aufgabenstellungen 
wird der interdisziplinäre Dialog und die vernetzte und zusammenhängende Denkweise gefördert. 
 
Lehr- und Lernmethoden  Im Vorlesungszyklus werden grundlegende Konstruktionssysteme erläutert – bei den Konstruktionsgesprächen werden anhand von Referenzbeispielen deren konkrete Anwendung analysiert und diskutiert 
– in der Vertiefungsarbeit E+K werden durch die konstruktive 
Bearbeitung des eigenen Entwurfes spezifische konstruktive Aspekte angewendet und weiterentwickelt – im Rahmen der Résumés werden die Resultate der Semesterarbeiten analysiert und kritisch gewürdigt. 
 
Lehrmittel und -materialien  Unterlagen zu den Vorlesungen und Objektanalysen (aufgeschaltet im 
A-Net) 
 
Leistungsnachweis  Benotet wird die vertiefte konstruktive Bearbeitung der Entwurfsarbeit im E+K anhand von Modellen, Detailzeichnungen, Axonometrien und Materialkonzepten unter Berücksichtigung von architektonischen, tragwerkstechnischen und bauphysikalischen Aspekten. 
 
Bestehensbedingungen  Die konstruktiven Kenntnisse, welche mittels Vorlesungen und der Erarbeitung / dem Diskutieren von Referenzobjekten erlernt wurden, sollen in die konstruktive Bearbeitung der eigenen Arbeiten im E+K einfliessen. 
Der Kurs gilt als bestanden, wenn eine Note von mindestens 4.00 erreicht wird. 
 
Unterrichts- und Prüfungssprache  Deutsch 
Allgemeine Bemerkungen   
 
 

Hinweis

Kurs: Entwurf und Konstruktion Atelier 6
Nr.
a.BA.AR.E+K-At6.21HS.G
Bezeichnung
Entwurf und Konstruktion Atelier 6

Hinweis

  • Für das Stichdatum 22.02.2024 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: Konstruktion 4
Nr.
a.BA.AR.KON4.21HS.G
Bezeichnung
Konstruktion 4

Hinweis

  • Für das Stichdatum 22.02.2024 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: Seminarwoche 6
Nr.
a.BA.AR.SemWo6.21HS.S
Bezeichnung
Seminarwoche 6

Hinweis

  • Für das Stichdatum 22.02.2024 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.