s.MA.SA.LSA.19HS (Lehrerfahrung in Sozialer Arbeit) 
Modul: Lehrerfahrung in Sozialer Arbeit
Diese Information wurde generiert am: 29.11.2022
Nr.
s.MA.SA.LSA.19HS
Bezeichnung
Lehrerfahrung in Sozialer Arbeit

Hinweis

  • Für das Stichdatum 01.08.2099 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: Lehrerfahrung in Sozialer Arbeit
Nr.
s.MA.SA.LSA.19HS.V
Bezeichnung
Lehrerfahrung in Sozialer Arbeit
Veranstalter
SM Master Social Work
Unterrichtssprache
Deutsch
Status
Aktiv

Beschreibung

Version: 4.0 gültig ab 01.02.2023
Modultitel / Abkürzung Lehrerfahrung in der Sozialen Arbeit (Mentorat) / LSA                                                                                  
Art des Modules Profilbildungsmodul, Wahlpflichtmodul
ECTS 3 ECTS-Credits (Workload: 90 Stunden)
Angebot Herbst- und Frühlingssemester
Workload Kontaktstudium: ca. 5 Stunden
Selbststudium: 85 Stunden
Inhalt Im Rahmen des Mentorats «Lehrerfahrung in der Sozialen Arbeit» haben Studierende die Möglichkeit, Erfahrung bei der Begleitung und Beurteilung von Bachelorarbeiten zu sammeln. Sie unterstützen dabei eine offizielle Begleitperson der ZHAW bei der Begleitung von zwei einsemestrigen Bachelorarbeiten von der Beurteilung der Disposition bis hin zur Bewertung der Bachelorarbeiten. Die Begleitperson der Bachelorarbeit ist gleichzeitig Mentor:in. Die Studierenden erhalten so einen vielseitigen Einblick in die Hochschullehre und können ihr Fach- und Methodenwissen im gewählten Themenfeld bzw. in der Art der Bachelorarbeit vertiefen.
Details (Bewerbungsprozess, inhaltliche Ausgestaltung, terminliche Rahmenbedingungen, etc.) sind der separaten Ausschreibung zu entnehmen. Die Module «Lehrerfahrung in Sozialer Arbeit» und «Forschungserfahrung in Sozialer Arbeit» können im Umfang von zusammen maximal 9 ECTS-Credits besucht werden.
Erforderliche Vorkenntnisse Darf zu jedem Zeitpunkt im Studium belegt werden.
Verantwortliche Ansprechperson Katja Girschik, katja.girschik@zhaw.ch
Kompetenzen Dialogische Praxis- und Wissensentwicklung:
  • Wissen und Erkenntnisse nutzbringend in Lehre, Berufspraxis, Scientific Community, politische Systeme und Gesellschaft transferieren
Kooperations- und Vernetzungskompetenz:
  • sich inter- und transdisziplinär vernetzen und bei der Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteur/-innen auf Mehrperspektivität fokussieren
Reflexions- und Führungskompetenz:
  • komplexe Interaktionen und Situationen in anspruchsvollen Kontexten mit einem professionellen Selbstverständnis reflektieren
  • Projekte, Prozesse und Gruppen führen
Leistungsnachweis Der Leistungsnachweis beinhaltet zwei Elemente:

1. Element: Begleit- und Beurteilungsprozess
  • Schriftliche Rückmeldungen auf die von den BSc-Studierenden eingereichten Dokumente (z.B. Disposition, Textproben, Bachelorarbeit) (Disposition HS: KW 40 / FS KW10; Beurteilung: HS KW 51-03 / FS KW 23-27)
  • Vorbereitung der Gespräche mit Mentor:in und BSc-Studierende:r
  • Schriftlicher Reflexionsbericht zum Begleit- und Beurteilungsprozess (Abgabe Herbstsemester KW 11 und Frühlingssemester KW 36)
2. Element: Aktive Teilnahme an den präsenzpflichtigen Austauschtreffen mit den anderen Mentees

Element 1 wird von der/dem Mentor:in, Element 2 von der Modulverantwortlichen beurteilt. Für das Bestehen des Moduls müssen alle Elemente erbracht und die Gesamtbeurteilung als «bestanden» beurteilt werden.

Bewertung des Leistungsnachweises:
Prädikat («bestanden» / «nicht bestanden»)
   

Hinweis