s.BA.SA.ES-INNM-0.20FS (ES Innovationen und Methoden in der Sozialen Arbeit) 
Modul: ES Innovationen und Methoden in der Sozialen Arbeit
Diese Information wurde generiert am: 16.04.2024
Nr.
s.BA.SA.ES-INNM-0.20FS
Bezeichnung
ES Innovationen und Methoden in der Sozialen Arbeit
Veranstalter
SB Bachelor
Credits
2
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 6.0 gültig ab 01.02.2024
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Frühlingssemester 2024
Keywords Partizipation, Interkulturelle Kompetenz, Internationaler Austausch
Workload  (in Stunden)
Kontaktstudium 24                                        
Begleitetes Selbststudium 18
Autonomes Selbststudium 18
Gesamt 60
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Michele Pizzera, MSc Soziale Arbeit
+41 58 934 89 50 / michele.pizzera@zhaw.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F8: Wissen über Methoden und Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
F9: Wissen über internationale Kontexte und Entwicklungen in der Sozialen Arbeit
Methodenkompetenz:
M4: Fähigkeit zur Intervention
Sozialkompetenz: 
S4: Fähigkeit zum Umgang mit Diversität und Heterogenität
Selbstkompetenz:
S5: Fähigkeit zur Selbstreflexion
Lernziele
Die Studierenden 
  • sind mit den Grundlagen der Theorien und Methoden zu Partizipation vertraut und wissen, wie sie diese im professionellen Alltag anwenden können.
  • sind in der Lage, onnovative Ideen zum Einsatz von Partizipation in der Sozialen Arbeit zu entwickeln.
  • kennen Diversität im interkulturellen Kontext.
Lerninhalte (Abstract) In diesem, alle zwei Jahre wiederkehrenden, Format treffen Sie auf andere Studierende von Hochschulen der Sozialen Arbeit aus der Schweiz und aus dem Ausland. Die SUPSI (Hochschule für Soziale Arbeit im Tessin) ist die Gastinstitution, welche den Kurs beher-bergt und organisiert. Das Thema der kommenden Durchführung lautet: 

“Participation beyond good intentions - Inspirations, Approaches and Actions”.

The active and meaningful participation of minority groups, including those from diverse backgrounds and/or with disabilities, is a key concern in the quest for a more inclusive society. This international course aims to explore the theoretical, methodological and professional aspects of participation beyond good intentions. 
In workshops, experts will share their experiences, successes and challenges, focusing on collaborative strategies and inclusive approaches that promote the co-creation of solutions. The impact of participation on social transformation and the political, economic and cultural implications of this approach will be considered together. Participants will be encouraged to co-develop new ideas. In essence, this international conference provides a dynamic platform for exploring the complex dimensions of participation, with particular attention to audiences from diverse backgrounds.
Leistungsnachweis(e) Schriftlicher Beitrag, Präsenzpflicht
Bibliografie Franks, M. (2011). Pockets of Participation: Revisiting Child
Centred Participation Research: Revisiting Child-Centred Participation Research. Children & Society, 25(1), 15–25. https://doi.org/10.1111/j.1099-0860.2009.00258.x
Nef, S., Gisiger, J., Frigo Charles, O., Gertel, E., Pizzera, M.,
Suppa, A. & Streckeisen, P. (2022). Politische Partizipationsformen und Motivation von Jugendlichen sich zu engagieren. Schlussbericht (S. 122). Bern: BSV (Bundesamt für Sozialversicherungen) / EKKJ (Eidgenössische Kommission für Kinder- und Jugendfragen). https://doi.org/10.21256/zhaw-26268
Rieker, P., Mörgen, R., Schnitzer, A. & Stroezel, H. (2016).
Partizipation von Kindern und Jugendlichen: Formen, Bedingungen sowie Möglichkeiten der Mitwirkung und Mitbestimmung in der Schweiz (Kinder, Kindheiten, Kindheitsforschung). Wiesbaden: Springer VS.
Vromen, A. & Collin, P. (2010). Everyday youth participation?
Contrasting views from Australian policymakers and young people. YOUNG, 18(1), 97–112. https://doi.org/10.1177/110330880901800107
Bemerkungen Der Kurs findet in Lugano statt.
Reise und Unterkunft müssen von den Studierenden finanziert werden. Für die Unterkunft werden Angebote für ca. 30-50 CHF / Nacht zur Verfügung gestellt. Die Buchungen werden durch die Studierenden vorgenommen. Die Verpflegung tagsüber wird vom Kurs finanziert. Die Kosten für Abendessen gehen zu Lasten der Studierenden. 

Hinweis

Kurs: ES Innovationen und Methoden in der Sozialen Arbeit
Nr.
s.BA.SA.ES-INNM-1.20FS.G
Bezeichnung
ES Innovationen und Methoden in der Sozialen Arbeit

Hinweis

  • Für das Stichdatum 01.08.2099 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.