t.BA.ET.DT.19HS (Digitaltechnik) 
Modul: Digitaltechnik
Diese Information wurde generiert am: 28.05.2020
Nr.
t.BA.ET.DT.19HS
Bezeichnung
Digitaltechnik
Veranstalter
T InES
Credits
2

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.08.2019
 
Kurzbeschrieb Entwerfen von kombinatorische Grundschaltungen mit digitalen Gattern. Rechnen mit binären und hexadezimalen Zahlen. Addierlogik anwenden. Erstellen von Wahrheitstabellen und zeitlicher Darstellung von digitalen Signalen. Entwerfen von sequentiellen Schaltungen und deren Beschreibung in VHDL.
Modulverantwortung Gelke, Hans-Joachim (gelk)
Lernziele (Kompetenzen)
Ziel Kompetenzen Taxonomiestufen
Sie kennen und verstehen einfache kombinatorische Grundschaltungen mit digitalen Gattern, können ein Schema interpretieren und beherrschen die Realisation einfacher Funktionen sowie das Aufstellen und Interpretieren von Wahrheitstabellen. F, M K2, K3
Sie können digitale Systeme in verschiedenen logischen Formen beschreiben. F,M K2,K3
Sie können mit binären und hexadezimalen Zahlen rechnen. F, M K2
Sie kennen und verstehen einfache Addiererlogik (Halbaddierer und Volladdierer). F K2
Sie kennen und verstehen einfache sequentielle Logik Schaltungen (Zähler, Schieberegister, Automaten) und können diese analysieren und entwerfen. F, M K2, K3
Sie können die Funktionsweise einer Schaltung in der Zeitebene beschreiben (Zeitverlaufsdiagramme). F, M K2, K3
Sie können einfache digitale Grundschaltungen mit VHDL textuell beschreiben und synthetisieren. F, M K2, K3, K4
Sie können eine digitale Schaltung mit FPGA Tools in der Zeitebene visualisieren.        F, M K2, K3, K4
     
Modulinhalte  
  • Einführung in die Digitaltechnik und in kombinatorische und sequentielle Logik.
  • Zahlensysteme (Binär, Hexadezimal, Darstellung negativer Zahlen (Einer-, Zweierkomplement), Rechnen mit negativen Zahlen)
  • Logische Funktionen und Gatter: INV, AND, OR, NAND, NOR, XOR
  • Kombinatorische Logik: Logische Verknüpfungen, kombinatorische Logik
  • Wahrheitstabelle und kombinatorische Grundschaltungen: Halb-/Voll-Addierer, Subtrahierer, Multiplexer und Demultiplexer, Dekoder (z.B. BCD => 7-Segment).
  • Sequentielle Logik: FlipFlops, synchrone Schaltungen, Zähler, Schieberegister, Einführung Moore Automat
  • Einführung in textuelle Hardwarebeschreibung in VHDL (Einzelne Entity und Architecture, Prozess mit kombinatorischer und getakteter Logik)
  • Analyse von Digitalschaltungen auf der Zeitebene (Signaltap).
Lehrmittel/Materialien Altera DE10-Lite FPGA Development Board zur Ausleihe an jeden Studenten, damit die Laborübungen im Selbststudium zu Hause durchgeführt werden können.
Ergänzende Literatur Digitaltechnik, Eine Einführung mit VHDL, Jürgen Reichard;
Digitaltechnik: Lehr und Übungsbuch für Elektrotechniker und Informatiker, Klaus Fricke
Zulassungs-voraussetzungen  Grundlagen der Mathematik, Physik und Deutsch auf Berufsmaturaniveau
Unterrichtssprache (X) Deutsch ( ) Englisch
Teil des Internationalen Profils ( ) Ja (X) Nein
Modulausprägung Typ 1a
  Details siehe unter: T_CL_Modulauspraegungen_SM2025
Leistungsnachweise
Bezeichnung Art Form Umfang Bewertung Gewichtung
Leistungsnachweise während Studiensemester Quiz multichoice 45 min. Benotung 10 %
Semesterendprüfung Klausur schriftlich 90 min. Benotung 75 %
Laborübungen Praktische Übungen Beurteilung der Ausführung SW 1-10 Benotung 10 %
Mini-Projekt Projekt Beurteilung der Ausführung SW 11-14 Benotung 5 %
Bemerkungen  
Rechtsgrundlage Die Modulbeschreibung ist neben Rahmenprüfungsordnung und Studienordnung Teil der Rechtsgrundlage. Sie ist verbindlich. Eine in der ersten Unterrichtswoche des Semesters schriftlich festgehaltene und kommunizierte Modulvereinbarung kann die Modulbeschreibung präzisieren. Die Modulvereinbarung ersetzt nicht die Modulbeschreibung.
 
 

Hinweis

Kurs: Digitaltechnik - Vorlesung
Nr.
t.BA.ET.DT.19HS.V
Bezeichnung
Digitaltechnik - Vorlesung

Hinweis

  • Für das Stichdatum 01.08.2099 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.