s.BA.SA.V1.2-DDPR-0.19HS (V1.2 Diversity, Discrimination and Precarisation) 
Module: V1.2 Diversity, Discrimination and Precarisation
This information was generated on: 25 September 2021
No.
s.BA.SA.V1.2-DDPR-0.19HS
Title
V1.2 Diversity, Discrimination and Precarisation
Organised by
SB Bachelor
Credits
7
Language of instruction
Deutsch

Description

Version: 4.0 start 01 August 2021
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Herbst- und/oder Frühlingssemester (gemäss Modulangebot)
Keywords Teilhabechancen, Inklusion, Migration, Geschlecht, Behinderung.
Workload  (in Stunden)
Kontaktstudium  64                                        
Begleitetes Selbststudium  63
Autonomes Selbststudium  83
Gesamt 210
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Prof. Dr. Mirjam Eser Davolio
+41 58 934 88 76 / mirjam.eserdavolio@zhaw.ch
Dr. Eva Keller
+41 58 934 85 49 / eva.keller@zhaw.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F2: Wissen über rechtliche und ethische Grundlagen der Sozialen Arbeit
F4: Wissen über soziale Probleme, sozialen Wandel und soziale Ungleichheit
F5: Wissen über Handlungsfelder und Adressat*innen der Sozialen Arbeit
Methodenkompetenz:
M3: Fähigkeit zur Analyse
Selbstkompetenz:
S6: Fähigkeit zur selbstregulierten Wissensaneignung
Lernziele Die Studierenden
  • kennen zentrale Dimensionen und Auswirkungen von Diversität, Diskriminierung und Prekarisierung.
  • können konkrete Fälle und den Umgang damit analysieren und reflektieren.
  • können das Verhältnis von rechtlichen und fachlichen Grundlagen beschreiben und es im Hinblick auf die individuelle Situation und Vulnerabilität der Adressat*Innen reflektieren.
  • können Spielräume für Integrations- und Teilhabechancen erkennen und ihre Rolle für deren Gestaltung in verschiedenen Handlungsfeldern be-schreiben.
Lerninhalte (Abstract) Wie können benachteiligte Gruppen vor Diskriminierung und Prekarisierung geschützt werden? Und welche Handlungsmöglichkeiten hat die Soziale Arbeit, um solchen Benachteiligungen entgegen zu wirken und Teilhabe zu ermöglichen? Genau diesen Fragen widmet sich das Vertiefungsmodul.
Um Handlungsoptionen zu finden, muss zunächst einmal nachvollzogen werden, wie Defizite, Differenzen und Diskriminierung zu Benachteiligungen führen. Dies wird im Vertiefungsmodul anhand verschiedener Modelle und Studien vor allem unter drei Perspektiven verdeutlicht, nämlich Herkunft, Geschlecht und Behinderung. Sozialarbeiterisch relevante Bearbeitungen der resultierenden Herausforderungen zeigen sich dann, wenn es der Sozialen Arbeit gelingt, Integrations- und Teilhabechancen zu identifizieren und sie auch umzusetzen. 
Das Vertiefungsmodul behandelt bewusst das ganze Spektrum solch relevanter Herangehensweisen und Lösungen, vom Diversity Management über Diskriminierungsverbote bis hin zur Bearbeitung von Prekarisierung. Dabei wird das Diversity Management am Beispiel Migration vertieft, einschliesslich Ausländer- und Asylrecht. Was Diskriminierungsverbote leisten und wo sie an ihre Grenzen stossen wird einerseits anhand von Rassismus und interkulturellen Konflikten thematisiert, andererseits für Menschen mit Behinderungen. Prekarisierung schliesslich kommt in der Gestalt von MNA zur Sprache, ausserdem als Menschen- und Frauenhandel. 
Es sind Exkursionen in relevante Handlungsfelder angesetzt. Kreativ-künstlerische Methoden mit der Theatergruppe Malaika runden das Modul ab.
Leistungsnachweis(e) Schriftliche Gruppenarbeit; Präsenzpflicht
Bibliografie
Anhut, R. & Heitmeyer, W. (2000). Desintegration, Konflikt und
Ethnisierung. Eine Problemanalyse und theoretische Rahmenkonzeption. In W. Heitmeyer & R. Anhut (Hrsg.), Bedrohte Stadtgesellschaft (S. 17-77). Weinheim: Juventa.
Arnstein, S. R. (1969). A Ladder Of Citizen Participation. Journal
of the American Institute of Planners, 35(4), 216–224. doi:10.1080/01944366908977225
Guhl, J. (2012). Wie Sozialarbeitende zur Diskriminierung
beitragen. Kritische Gedanken zum Kulturbezug der Sozialen Arbeit. SozialAktuell (6), 20–22.
Naguib, T., Johner-Kobi, S. & Gisler, F. (2018). Handlungs-
bedarf aufgrund der UNO-Behindertenrechts-konvention im Kanton Zürich: Studie im Auftrag der Be-hindertenkonferenz Kanton Zürich. doi:10.21256/zhaw-4808
Akkaya, G. et al. (2016). Grund- und Menschenrechte von
Menschen mit Behinderungen. Luzern: Interact Verlag.

Note

Course:
No.
s.BA.SA.V1.2-DDPR-1.19HS.G

Note

  • No module description is available in the system for the cut-off date of 25 September 2021.
Course:
No.
s.BA.SA.V1.2-DDPR-9.19HS.SP

Note

  • No module description is available in the system for the cut-off date of 25 September 2021.