s.BA.SA.V4.2-AVKP-0.19HS (V4.2 Deviant Behaviour and Crime Prevention) 
Module: V4.2 Deviant Behaviour and Crime Prevention
This information was generated on: 25 September 2021
No.
s.BA.SA.V4.2-AVKP-0.19HS
Title
V4.2 Deviant Behaviour and Crime Prevention
Organised by
SB Bachelor
Credits
7
Language of instruction
Deutsch

Description

Version: 5.0 start 01 August 2021
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Herbst- und/oder Frühlingssemester (gemäss Modulangebot)
Keywords Prävention, Gewaltdelinquenz, vernetzte Präventionsarbeit
Workload  (in Stunden)
Kontaktstudium 64                                        
Begleitetes Selbststudium 63
Autonomes Selbststudium 83
Gesamt 210
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Prof. Dr. Melanie Wegel
+41 (0) 58 934 88 78 / melanie.wegel@zhaw.ch
Maria Kamenowski, M.A. Kriminologie und Gewaltforschung
+41 (0) 58 934 88 83 / maria.kamenowski@zhaw.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F4: Wissen über soziale Probleme, sozialen Wandel und soziale Ungleichheit
F5: Wissen über Handlungsfelder und Adressatinnen der Sozialen Arbeit
F8: Wissen über Methoden und Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
F10: Wissen über Erkenntnismöglichkeiten und Forschung
Methodenkompetenz:
M2: Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten
M3: Fähigkeit zur Analyse
Sozialkompetenz:
S4: Fähigkeit zum Umgang mit Diversität und Heterogenität
Selbstkompetenz:
S6: Fähigkeit zur selbstregulierten Wissensaneignung
Lernziele Die Studierenden
  • kennen die Ursachen und unterschiedlichen Erklärungsansätze von Devianz
  • wissen um die multikausalen Zusammenhänge zu Täter- und Opferwerdung in unterschiedlichen Kontexten
  • kennen die Ansprechpartner zur Vernetzung im Bereich Gewaltprävention
  • haben sich im Bereich Prävention und Intervention Grundlagenwissen angeeignet
  • kennen das Konzept der evidenzbasierten Präventionsarbeit.
Lerninhalte (Abstract) In diesem Modul werden Beschreibungs- und Erklärungswissen zu Dissozialität, Devianz und Delinquenz eingeführt (Lamnek 2007) und Wissen zu Aufbau und Funktionsweise des Handlungsfeldes Präventionsarbeit vermittelt (Bubenitschek et al. 2014). Fokussiert werden die Stakeholder und die Player und deren Vernetzung im Bereich der primären, sekundären und tertiären Prävention. Das Fokusthema ist Gewalt, wobei jeweils sowohl die Täter- als auch die Opferwerdung bearbeitet werden. Innerhalb dieser Fokusthemen stellt das Modul Themenschwerpunkte her, z.B. zu Gewalt im öffentlichen Raum, der häuslichen Gewalt und Gewalt im schulischen Kontext, um die Präventionsarbeit damit zu verknüpfen. Ziel ist es, den Sozialarbeitenden themenspezifisch Grundlagen für die wirksame vernetzte Präventionsarbeit zu vermitteln (Meyer/Marks 2006).
Im Modul werden wissenschaftliche Grundlagen zu den Schwerpunkten vorgestellt, um im Anschluss die Stakeholder, die im Fokusthema Gewalt Präventionsarbeit leisten, einzubeziehen. Beispielhaft sind dies die Kinder- und Jugendpsychiatrie, Präventionsabteilungen der Kantonspolizei und der Stadtpolizei Zürich, die Interventionsstelle für häusliche Gewalt und die KESB. Die Kriterien der evidenzbasierten Präventionsarbeit bilden die Arbeitsgrundlage.
Leistungsnachweis(e) Schriftliche Gruppenarbeit; Präsenzpflicht
Bibliografie Böhnisch, L. (2010). Abweichendes Verhalten. Eine
pädagogisch- soziologische Einführung (4. Aufl.). Weinheim und München: Juventa.
Bubenitschek, G., Greulich, R. & Wegel, M. (2014).
Kriminalprävention in der Praxis. Heidelberg: Kriminalistik.
Lamnek, S. (2007). Theorien abweichenden Verhaltens.
Stuttgart: UTB.
Meyer, A., Marks, E. & Linsen, R. (2005). Quality in Crime
Prevention. LPR Niedersachsen.

Note

Course:
No.
s.BA.SA.V4.2-AVKP-1.19HS.G

Note

  • No module description is available in the system for the cut-off date of 25 September 2021.
Course:
No.
s.BA.SA.V4.2-AVKP-9.19HS.SP

Note

  • No module description is available in the system for the cut-off date of 25 September 2021.