s.MA.SA.OSI.19HS (Organisationsentwicklung und soziale Innovation) 
Modul: Organisationsentwicklung und soziale Innovation
Diese Information wurde generiert am: 18.01.2021
Nr.
s.MA.SA.OSI.19HS
Bezeichnung
Organisationsentwicklung und soziale Innovation

Hinweis

  • Für das Stichdatum 18.01.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: Organisationsentwicklung und soziale Innovation
Nr.
s.MA.SA.OSI.19HS.V
Bezeichnung
Organisationsentwicklung und soziale Innovation
Veranstalter
SM Master Social Work
Unterrichtssprache
Deutsch
Status
Aktiv

Beschreibung

Version: 1.0 gültig ab 01.02.2020
Modultitel / Abkürzung Organisationsentwicklung und soziale Innovation / OSI
Art des Modules Grundlagenmodul, Pflichtmodul
ECTS 6 ECTS-Credits (Workload: 180 Stunden)
Workload Kontaktstudium: 36 Stunden
Selbststudium: 144 Stunden
Inhalt Fachpersonen der Sozialen Arbeit handeln immer im Kontext von Organisationen, die bestimmte Ziele und Zwecke zur Bearbeitung sozialer Probleme verfolgen. Das Modul geht von einem Verständnis von Organisationen als Kooperationsarenen aus, die in Wechselwirkung zu politisch-rechtlichen, ökonomischen, gesellschaftlichen, ökologischen und technologischen Umwelten stehen und sich so stetig verändern. Um diese gesellschaftlichen Veränderungsprozesse aktiv mitzugestalten und soziale Innovationen zu fördern, sind organisationale Strategien, Strukturen und Kulturen immer wieder zu überdenken und gemäss neuen Umweltanforderungen weiterzuentwickeln. Die Studierenden eignen sich im Modul theoretisch fundiertes Handlungswissen über die Entwicklung von Organisationen, die Ermöglichung von Innovation und die Gestaltung von Führungs- und Zusammenarbeitsprozessen an. Sie werden befähigt, gegenwärtige und zukünftige Organisations- und Umweltentwicklungen selbst zu erkennen und zu antizipieren. Nach Abschluss des Moduls verfügen sie über einen Kompass, um umsichtig in Organisationen zu navigieren, zielgerichtet an deren Mitgestaltung zu partizipieren sowie soziale Probleme mittels innovativer Dienstleistungen zu bearbeiten. Die fachlichen Grundlagen werden in konkreten Fallbearbeitungen angewandt und reflektiert.
Erforderliche Vorkenntnisse Darf zu jedem Zeitpunkt im Studium belegt werden
Verantwortliche Ansprechperson Esther Thahabi (MV), esther.thahabi@zhaw.ch
 
Kompetenzen Dialogische Praxis- und Wissensentwicklung:
- Aktuelle Themen mitprägen und zukunftsgewandte Diskurse initiieren (Positionierung/Agendasetting)
Kooperations- und Vernetzungskompetenz:
- Konflikte frühzeitig erkennen und situationsgerecht lösen
Reflexions- und Führungskompetenz:
- komplexe Interaktionen und Situationen in anspruchsvollen Kontexten mit einem professionellen Selbstverständnis reflektieren
- Projekte, Prozesse und Gruppen führen
Leistungsnachweis Art des Leistungsnachweises:
- Fallbearbeitung während des Semesters
Bewertung des Leistungsnachweises:
Note
Literatur Caulier-Grice, J., Davies, A., Patrick R. & Norman, W. (2012). Defining Social Innovation. Brüssel: European Commission 7th Framework Programme.
Grossmann, R., Bauer, G. & Scala, K. (2015). Einführung in die systemische Organisationsentwicklung. Heidelberg: Carl Auer Verlag.
Nagel, R. & Wimmer, R. (2014). Systemische Strategieentwicklung : Modelle und Instrumente für Berater und Entscheider (6., Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.
Parpan-Blaser, A. (2011). Innovation in der Sozialen Arbeit. Zur theoretischen und empirischen Grundlegung eines Konzepts. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Schreyögg, G. (2013). Zur Relevanz von Stakeholder-Dialogen: Eine Einleitung, In G. Schreyögg (Hrsg.), Stakeholder-Dialoge: Zwischen fairem Interessenausgleich und Imagepflege (S.1-7). Berlin: LIT Verlag.

Hinweis