s.MA.SA.SM1.19HS (Laterale Führung: Mutig und kollegial führen in komplexen Arbeitswelten) 
Modul: Laterale Führung: Mutig und kollegial führen in komplexen Arbeitswelten
Diese Information wurde generiert am: 18.01.2021
Nr.
s.MA.SA.SM1.19HS
Bezeichnung
Laterale Führung: Mutig und kollegial führen in komplexen Arbeitswelten

Hinweis

  • Für das Stichdatum 18.01.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: Laterale Führung: Mutig und kollegial führen in komplexen Arbeitswelten
Nr.
s.MA.SA.SM1.19HS.V
Bezeichnung
Laterale Führung: Mutig und kollegial führen in komplexen Arbeitswelten
Veranstalter
SM Master Social Work
Unterrichtssprache
Deutsch
Status
Aktiv

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.08.2020
Modultitel / Abkürzung Laterale Führung: Mutig und kollegial führen in komplexen Arbeitswelten / SM1
Art des Modules Profilbildungsmodul, Wahlpflichtmodul
ECTS 3 ECTS-Credits (Workload: 90 Stunden)
Sprache Deutsch
Angebot Herbstsemester
Workload Kontaktstudium: 24 Stunden
Selbststudium: 66 Stunden
Inhalt Führung geschieht heutzutage immer öfter in Projekten, als fachliche Vorgesetzte, Themenverantwortlicher, aus einer Stabsstelle heraus oder in einer Querschnittsfunktion – und nicht mehr aus einer hierarchischen Rolle heraus, d. h. nicht als Chefin oder Chef. Um als nichtdisziplinarische Führungsperson die Kompetenzen unterschiedlicher Menschen wirkungsvoll zu bündeln und zieldienlich einzusetzen, braucht es Vertrauen, Kommunikationskompetenzen, organisationales Know-how und Konfliktfähigkeit sowie fachliches Wissen zu lateraler Führung und darüber hinaus zu Führung. Die Studierenden erwerben im Modul die kritisch-diskursiven Wissenskompetenzen zu Konzepten und Theorien lateraler Führung. Zudem lernen sie laterale Führungsinstrumente kennen und setzen sich praxisorientiert mit der Rolle der «Führungskraft von der Seite» in unterschiedlichen organisationalen Settings auseinander. Wie ist der Zusammenhang von kollegialer, lateraler und disziplinarischer Führung und welche Rolle spielt dabei die jeweilige Organisationsform und -kultur? Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis und eigenen Erfahrungen erarbeiten sich die Studierenden ein abgerundetes Rollenprofil für die laterale Führungsperson von morgen.
Erforderliche Vorkenntnisse Darf zu jedem Zeitpunkt im Studium belegt werden.
Verantwortliche Ansprechpersonen Marianne Hänseler, marianne.haenseler@zhaw.ch
Christian Liesen, christian.liesen@zhaw.ch
Kompetenzen Dialogische Praxis- und Wissensentwicklung:
  • Komplexe Aufgaben, soziale Themen, Problem- und Fragestellungen unter Einbezug verschiedener Perspektiven und aktueller Entwicklungen systematisch bearbeiten
Kooperations- und Vernetzungskompetenz:
  • bewusst und professionell mit der eigenen Rollenvielfalt und damit einhergehenden Erwartungshaltungen seitens Interaktionspartner/-innen umgehen
  • Konflikte frühzeitig erkennen und situationsgerecht lösen
Reflexions- und Führungskompetenz:
  • sich selbst reflektieren und durch professionelle Selbstregulation stetig weiterentwickeln
  • Projekte, Prozesse und Gruppen führen
Leistungsnachweis Zwei Leistungsnachweise:
  1. Leistungsnachweis:
    Mündliche Gruppenpräsentation an einem der zwei Modulhalbtage (KW 47 oder KW 49)
     
  2. Leistungsnachweis:
    Schriftliche Hausarbeit in Einzelarbeit (Abgabe Freitag, KW 03)
Bewertung der Leistungsnachweise:
Note
Literatur Kühl. S. (2017). Laterales Führen. Eine kurze organisationstheoretisch informierte Handreichung. Wiesbaden: Springer.

Stöwe, C. & Keromosemito, L. (2013). Führen ohne Hierarchie – Latera-le Führung. Wiesbaden: Springer.

Thomann, G. & Zellweger, F. (Hrsg.). (2016). Lateral führen. Aus der Mit-te der Hochschule Komplexität bewältigen. Bern: hep verlag

Hinweis