s.BA.SA.P-GPRB-0.14FS (07 Gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit) 
Modul: 07 Gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit
Diese Information wurde generiert am: 25.09.2021
Nr.
s.BA.SA.P-GPRB-0.14FS
Bezeichnung
07 Gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit
Veranstalter
SB Bachelor
Credits
5
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 13.0 gültig ab 01.02.2021
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Basic
Modultyp Related
Angebot Herbst- und Frühlingssemester
Workload (in Stunden)
Kontaktstudium 44                                        
Begleitetes Selbststudium 45
Autonomes Selbststudium 61
Gesamt 150
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Dr. Konstantin Kehl
+41 58 934 85 14 / konstantin.kehl@zhaw.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F1: Wissen über die Gesellschaft und die gesellschaftlichen Teilsysteme
Methodenkompetenz:
M3: Fähigkeit zur Analyse
Lernziele Die Studierenden
  • sind in der Lage, die wesentlichen gesellschaftlichen und politischen Konzepte und Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit zu erkennen und deren Bedeutung für die Soziale Arbeit zu beschreiben
  • sind in der Lage, ausgewählte Grundbegriffe und Denkströmungen der politischen Philosophie zu beschreiben und in ihren wechselseitigen Bezügen einzuordnen (z.B. das liberale versus das republikanisch- kommunitaristische Paradigma, Gerechtigkeitstheorien)
  • können das politische System der Schweiz in seinen Grundzügen darlegen und sind in der Lage, den demokratischen Entscheidungsprozess differenziert zu betrachten und die Einflussmöglichkeiten der Sozialen Arbeit zu erkennen
  • sind in der Lage, ausgewählte Grundbegriffe der Ökonomie zu beschreiben (ökonomische Grundfragen, Kapitalismus versus Planwirtschaft, Konzept der sozialen Marktwirtschaft, Funktion des Sozialwesens, Schweizer Arbeitsmarkt) und die Rolle der Sozialen Arbeit und ihre Themen einzuordnen
  • haben einen Überblick über die öffentlichen Haushalte und die Staatstätigkeit in der Schweiz
  • können die Gestaltungsprinzipien der Sozialpolitik im Allgemeinen und der schweizerischen Sozialpolitik im Besonderen erläutern
  • kennen die Ziele und Aufgaben der Sozialpolitik und die Merkmale des Systems der Sozialen Sicherung in der Schweiz
  • sind in der Lage, sich an aktuellen sozialpolitischen Debatten kompetent zu beteiligen und zu positionieren
  • kennen die wichtigsten Aufbau- und Strukturmerkmale des Sozialwesens in der Schweiz
  • haben einen Überblick über die politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Angebote und Leistungen im Sozialbereich.
Lerninhalte (Abstract) Das Modul gibt eine Übersicht über die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen, innerhalb derer Soziale Arbeit stattfindet. Es findet eine Auseinandersetzung mit ausgewählten, grundlegenden Begriffen der politischen Philosophie, Politik und Ökonomie statt. Die spezifischen Merkmale des schweizerischen politischen Systems werden betrachtet. Insbesondere werden die Grundlagen der schweizerischen Sozialpolitik sowie die Strukturmerkmale des Sozialwesens erarbeitet. Ebenfalls erfolgt ein Überblick über den öffentlichen Haushalt der Schweiz. Aktuelle Bezüge sollen eine Auseinandersetzung mit der gegenwärtigen und künftigen Rolle der Sozialen Arbeit ermöglichen.
Lehr- und Lernformen Vorlesung / Lehrgespräch; Gruppenarbeiten
Leistungsnachweis(e) Prüfung schriftlich Einzel
Bibliografie Siehe Kurse
Erforderliche Vorkenntnisse,
Modul(e)
Alle Module 1. Semester gemäss „Anhang Studienordnung für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit an der ZHAW“ (Module 01 bis 05)
Anschlussmodul(e)  
Bemerkungen  



 

Hinweis

Kurs: 07.1 Grundbegriffe der politischen Philosophie, Politik und Ökonomie
Nr.
s.BA.SA.P-GPRB-1.14FS.G
Bezeichnung
07.1 Grundbegriffe der politischen Philosophie, Politik und Ökonomie
Veranstalter
SB Bachelor
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 11.0 gültig ab 01.02.2021
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Workload (in Stunden)
Kontaktstudium 24
Begleitetes Studium 24
Autonomes Studium 32
Gesamt 80                               
Verantwortliche Ansprechsperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Dr. Konstantin Kehl
+41 58 934 85 14 / konstantin.kehl@zhaw.ch
Lernziele Die Studierenden
  • sind in der Lage, die wesentlichen gesellschaftlichen und politischen Konzepte und Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit zu erkennen und deren Bedeutung für die Soziale Arbeit zu beschreiben
  • sind in der Lage, ausgewählte Grundbegriffe und Denkströmungen der politischen Philosophie zu beschreiben und in ihren wechselseitigen Bezügen einzuordnen (z.B. das liberale versus das republikanisch- kommunitaristische Paradigma, Gerechtigkeitstheorien)
  • können das politische System der Schweiz in seinen Grundzügen darlegen und sind in der Lage, den demokratischen Entscheidungsprozess differenziert zu betrachten und die Einflussmöglichkeiten der Sozialen Arbeit zu erkennen
  • sind in der Lage, ausgewählte Grundbegriffe der Ökonomie zu beschreiben (ökonomische Grundfragen, Kapitalismus versus Planwirtschaft, Konzept der sozialen Marktwirtschaft, Funktion des Sozialwesens, Schweizer Arbeitsmarkt) und die Rolle der Sozialen Arbeit und ihre Themen einzuordnen
  • haben einen Überblick über die öffentlichen Haushalte und die Staatstätigkeit in der Schweiz.
Lerninhalte Ausgewählte Grundbegriffe der politischen Philosophie legen die Basis für diesen Kurs. Bei der Auseinandersetzung mit dem liberalen und dem republikanisch-kommunitaristischen Paradigma sowie unterschiedlichen Konzeptionen von Gerechtigkeit wird das Zusammenspiel von Freiheit, Solidarität und Demokratie betrachtet. Der Kurs gibt die Möglichkeit, das Verhältnis zwischen Individuum und Gesellschaft/Gemeinschaft vor dem Hintergrund unterschiedlicher Gesellschaftstypen zu reflektieren und politische Entscheidungsprozesse differenziert zu begreifen. Das politische System der Schweiz dient als exemplarisches Beispiel, namentlich seine Aspekte der direkten Demokratie, des Föderalismus und der Konkordanz. Ausgewählte Grundbegriffe der Ökonomie werden erarbeitet. Die Auseinandersetzung mit Markt, Marktversagen und Staat ermöglicht, das Konzept der sozialen Marktwirtschaft zu verstehen. Der Überblick über die öffentlichen Haushalte und die Staatstätigkeit in der Schweiz einerseits und die Rolle von Non-Profit-Organisationen andererseits soll das Zusammenwirken unterschiedlicher gesellschaftlicher Akteure im Sozialwesen verdeutlichen. Diese Grundlagen dienen dazu, die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen der Sozialen Arbeit zu erkennen und über die Rolle der Sozialen Arbeit und ihrer Themen nachzudenken.
Lehr- und Lernformen Vorlesung / Lehrgespräch; Gruppenarbeiten
Bibliografie Brunetti, A. (2013). Volkswirtschaftslehre: Eine Einführung für
die Schweiz (3. Aufl.). Bern: Hep-Verlag.
Dahl, Robert A. (1998). On Democracy. New Haven/London:
Yale University Press.
Engelkamp, P. & Sell, F. L. (2017). Einführung in die
Volkswirtschaftslehre (7. Aufl.). Berlin/Heidelberg: Springer Gabler.
Lijphart, A. (2012). Patterns of Democracy: Government
Forms and Performance in Thirty-Six Countries (2. Aufl). New Haven/London: Yale University Press.
Linder, W. (2009). Das politische System der Schweiz. In I.
Wolfgang (Hrsg.), Die politischen Systeme Westeuropas (4. Aufl., S. 567-605). Wiesbaden: Springer VS.
Pennerstorfer, A. & Badelt, C. (2013). Zwischen
Marktversagen und Staatsversagen? Nonprofit-Organisationen aus ökonomischer Sicht. In Simsa, R., Meyer, M. & Badelt, C. (Hrsg.), Handbuch der Nonprofit-Organisation (5. Aufl., S. 107-123). Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag.
Schaal, G. S. & Heidenreich, F. (2016). Einführung in die
Politischen Theorien der Moderne (3. erweiterte und vollständig überarbeitete Auflage). Opladen/Toronto: UTB GmbH.
Schmidt, M. G. (2010). Demokratietheorien: Eine Einführung
(5. Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.
Ulrich, P. (2008). Integrative Wirtschaftsethik: Grundlagen
einer lebensdienlichen Ökonomie (4. Aufl.). Bern: Haupt.
Vatter, A. (2020). Das politische System der Schweiz (4.,
vollständig aktualisierte Auflage). Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.
Bemerkungen  

Hinweis

Kurs: 07.2 Grundlagen der schweizerischen Sozialpolitik und Strukturmerkmale des Sozialwesens
Nr.
s.BA.SA.P-GPRB-2.14FS.G
Bezeichnung
07.2 Grundlagen der schweizerischen Sozialpolitik und Strukturmerkmale des Sozialwesens
Veranstalter
SB Bachelor
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 12.0 gültig ab 01.02.2021
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Workload (in Stunden)
Kontaktstudium 20
Begleitetes Studium 21
Autonomes Studium 29
Gesamt 70                               
Verantwortliche Ansprechsperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Dr. Rainer Gabriel
+41 58 934 88 29 / rainer.gabriel@zhaw.ch
Lernziele Die Studierenden
  • können selbstständig die Ziele der Sozialpolitik im engeren und im weiteren Sinn erläutern. 
  • sind in der Lage bei konkreten Beispielen aus der Praxis der Sozialen Arbeit selbstständig und ohne Hilfsmittel zuzuordnen, welches sub-System der sozialen Sicherheit in der Schweiz zuständig ist.
  • können mit Hilfe von Praxisleitfäden (z.B. SKOS Richtlinien, BSV Broschüren) einfache Fälle beurteilen.
  • können erklären, was unter dem Wandel der Sozialpolitik hin zur Aktivierungspolitik zu verstehen ist. 
  • können sich an aktuellen sozialpolitischen Debatten (z.B. Revision Altersvorsorge oder Senkung des Grundbedarfs in der Sozialhilfe) kompetent beteiligen und ihre eigene Position erläutern.
Lerninhalte Aufbauend auf den philosophischen, politischen und ökonomischen Grundlagen, die im Kurs 7.1 behandelt wurden, setzen wir uns zunächst mit dem allgemeinen Konzept der Sozialpolitik auseinander: Seine historische
Entstehung, Ausgestaltungsprinzipien und die wichtigsten Bereiche im Bezug auf den Schweizer Kontext. Anschliessend befassen wir uns mit der Schweizerischen Sozialpolitik im engeren Sinne. Hier werden nacheinander die wichtigsten Instrumente der sozialen Sicherheit besprochen: Die Sozialversicherungen, vorgelagerte Sozialleistungen und die öffentliche Sozialhilfe, aber auch die präventive Sozialpolitik.
In einem letzten Teil steht eine internationale und vergleichende Perspektive im Vordergrund. Dabei wird die zentrale Typologie von Sozialstaaten nach Esping-Andersen diskutiert, aber auch neue Ansätze der Klassifizierung aufgezeigt. Eine Verknüpfung zu aktuellen sozialpolitischen
Debatten sowie zu gesellschaftlichen Dynamiken (Aktivierungspolitik, wachsende
Ungleichheit, Generationenvertrag, Reform des Sozialstaats, etc.) wird über den gesamten Kurs verfolgt.
Lehr- und Lernformen Lernvideos; Vorlesungen; Gruppenübungen; Diskussions- und Fragerunden; diverse Übungen auf Moodle
Bibliografie Carigiet, E., Mäder, U. & Bonvin, J. M. (2003). Wörterbuch der
Sozialpolitik. Zürich: Rotpunktverlag.
Möckli, S. (2012). Den schweizerischen Sozialstaat
verstehen: Sozialgeschichte, Sozialphilosophie, Sozialpolitik. Zürich: Rüegger.
Levy, R. (2009). Kompaktwissen: Die schweizerische
Sozialstruktur. Zürich: Rüegger.
Riedi, A. M., Zwilling, M., Meier Kressig, M., Benz Bartoletta,
P. & Aebi Zindel, D. (Hrsg.). (2013). Handbuch Sozialwesen Schweiz. Bern: Haupt.
Wyer, B. (2014). Der standardisierte Arbeitslose
langzeitarbeitslose Klienten in der aktivierenden Sozialpolitik. Köln: Herbert von Halem Verlag.
Widmer, D. (2019). Die Sozialversicherung in der Schweiz.
Zürich: Schulthess Verlag.
Bemerkungen  

Hinweis