n.BA.FM.Wiwi1.15HS (Wirtschaftswissenschaften 1) 
Modul: Wirtschaftswissenschaften 1
Diese Information wurde generiert am: 10.08.2022
Nr.
n.BA.FM.Wiwi1.15HS
Bezeichnung
Wirtschaftswissenschaften 1
Leitung
Claudia Dirnsteiner
Credits
8

Beschreibung

Version: 1.0 gültig ab 01.08.2015
Studiengang Facility Management
Zugehörige Kurse / Gewichtung
Kurscode Kursbezeichnung Gewichtung
n.BA.FM.BWL.15HS.V Betriebswirtschaftslehre 25%
n.BA.FM.Rec.15HS.V Recht 25%
n.BA.FM.VWL.15HS.V Volkswirtschaftslehre 25%
n.BA.FM.FiAc1.15HS.V Financial Accounting 1 25%
     
     
Status Pflichtmodul
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Facility Management
Vorausgesetzte Module  
Anschlussmodule  
Bemerkungen  
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 58 27
E-Mail Modulverantwortliche claudia.dirnsteiner@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)
Kurs: Betriebswirtschaftslehre
Nr.
n.BA.FM.BWL.15HS.V
Bezeichnung
Betriebswirtschaftslehre
Leitung
Daniel von Felten

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.08.2018
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Facility Management
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 1. Semester
Kontaktstudium 24
Begleitetes Selbststudium 4
Autonomes Selbststudium 32
Total Workload 60
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Daniel von Felten
Zu erreichende Kompetenzen Der Kurs vermittelt die Grundlagen eines modernen unternehmerischen Denkens und Handelns, basierend auf der Auffassung, dass die unternehmerische Praxis nicht nur auf die Interessen des Unternehmens und seiner Eigentümer ausgerichtet ist, sondern auch einer weiteren Umwelt Rechnung tragen muss. Diese stellt Anforderungen an das Unternehmen, die bei dessen Führung berücksichtigt werden müssen.

Neben der Betrachtung der technologischen, ökonomischen, sozialen und ökologischen Umweltsphäre des Unternehmens werden seine Ordnungs- und Prozessdimensionen aufgrund des St.Galler Management-Modells behandelt.

Durch die Bearbeitung diverser Fallbeispiele aus der Praxis werden die Studierenden in die Lage versetzt:
  • betriebswirtschaftiche Gesamtzusammenhänge zu erfassen und ihre Auswirkungen zu beurteilen
  • Zielkonflikte zu erkennen
  • sachkompetente und differenzierte Urteile abzugeben und Lösungen zu betriebswirtschaftlichen Problemen selbstständig zu erarbeiten
Lerninhalte 1. Unternehmen und Umwelt
  • soziale Umwelt: das soziale Konzept und die Rechtsordnung
  • ökonomische Umwelt: Wirtschaftsordnung und Ordnungspolitik, konjunkturelles Geschehen
  • ökologische Umwelt: Umweltschutz
  • technologische Umwelt: technologischer Fortschritt
2. Unternehmen und Anspruchsgruppen

3. Unternehmen
  • Strategie
  • Strukturen
  • Kultur
  • Managementprozesse
  • Geschäftsprozesse
  • Unterstützungsprozesse
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung -
Leistungsnachweis Abgesetzte Modulprüfung – schriftlich (100%)

Wenn bei einer Repetitionsprüfung 5 oder weniger Studierende teilnehmen, kann die Prüfungsform auf Antrag des/der Dozierenden abgeändert werden: d.h. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Dazu braucht es das schriftliche Einverständnis der Studierenden. (Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch; Formular kann beim Studiensekretariat bezogen werden.)
Bibliographie Skript
Thommen, Jean-Paul. (2008). Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre. Zürich: Versus. (im Moodle)
Erforderliche Vorkenntnisse Keine
Anschlusskurse -
Bemerkungen -
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 58 30
E-Mail Modulverantwortliche daniel.vonfelten@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- und Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

Hinweis

Kurs: Financial Accounting 1
Nr.
n.BA.FM.FiAc1.15HS.V
Bezeichnung
Financial Accounting 1
Leitung
Claudia Dirnsteiner

Beschreibung

Version: 1.0 gültig ab 01.08.2015
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Facility Management
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 1. Semester
Kontaktstudium 28
Begleitetes Selbststudium  
Autonomes Selbststudium 32
Total Workload 60
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Claudia Dirnsteiner
Zu erreichende Kompetenzen Die Studierenden kennen Aufgaben, Grundbegriffe und Instrumente des finanziellen Rechnungswesens und sind in der Lage, die Grundsätze und Vorschriften zur Buchführung und Rechnungslegung in einfachen Fällen anzuwenden.
Lerninhalte Bereiche und Aufgaben des Rechnungswesens
Gesetzliche Bestimmungen zu Buchführung und Rechnungslegung
Konzept der doppelten Buchhaltung
Bilanz
Erfolgsrechnung
Periodenabgrenzung
Bewertung und Abschreibungen
Führen der Waren- und Immobilienkonten
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung Nein
Leistungsnachweis Abgesetzte Modulprüfung – schriftlich (100%)

Wenn bei einer Repetitionsprüfung 5 oder weniger Studierende teilnehmen, kann die Prüfungsform auf Antrag des/der Dozierenden abgeändert werden: d.h. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Dazu braucht es das schriftliche Einverständnis der Studierenden. (Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch; Formular kann beim Studiensekretariat bezogen werden.)
Bibliographie Meyer, C. (2008), Finanzielles Rechungswesen, Schriftenreihe der Treuhandkammer Band 182, Zürich.
Erforderliche Vorkenntnisse Keine
Anschlusskurse Financial Accounting 2
Bemerkungen  
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 58 27
E-Mail Modulverantwortliche claudia.dirnsteiner@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- und Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)
Kurs: Recht
Nr.
n.BA.FM.Rec.15HS.V
Bezeichnung
Recht
Leitung
Philipp Vonarburg

Beschreibung

Version: 1.0 gültig ab 01.08.2015
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Facility Management
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 1. Semester
Kontaktstudium 28
Begleitetes Selbststudium  
Autonomes Selbststudium 32
Total Workload 60
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende lic. iur. Philipp Vonarburg
Zu erreichende Kompetenzen Die Studierenden
  • kennen die Grundlagen des Rechtssystems in der Schweiz und können konkrete Rechtsprobleme entsprechend zuordnen.
  • kennen das System des Privatrechts und wichtige gesetzlich geregelte Vertragstypen.
  • sind befähigt, im Arbeitsalltag sich stellende Probleme des Arbeitsvertrages zu erkennen und zu lösen.
  • können Grundlagen aus dem Gesellschaftsrecht sowie dem Sachenrecht erläutern.
  • können Wirkungen unterschiedlicher Arten der Vertragsgestaltung abschätzen und situativ anwenden.
  • können für konkrete Alltagssituationen rechtliche Erforder­nisse, Vorgehen und Abläufe bei Vertragsverhältnissen (Vertragsentstehung, -erfüllung und -verletzung) anwenden und die Folgen bezeichnen.
Lerninhalte
  • Grundlagen des Rechts: Aufbau des Rechtssystems in der Schweiz; Rechtsquellen; Staatsorganisation
  • zentrale Begriffe und Gesetze des Privatrechts (Übersicht)
  • Allgemeines Vertragsrecht (OR AT): Vertragsschluss; Mängel; Erfüllung von Verträgen
  • Besonderes Vertragsrecht (OR BT): Einführung zu Kaufvertrag, Mietvertrag, Werkvertrag und Auftrag
  • Arbeitsrecht: Einzelarbeitsvertrag; Arbeitsgesetz und dazugehörige Verordnungen
  • Gesellschaftsrecht: Einführung; Überblick zu AG, GmbH und Genossenschaft
  • Sachenrecht: Besitz und Eigentum; Immobiliarsachenrecht (insb. Grundbuch, Dienstbarkeiten und Grundpfandrechte)
  • Vertragsgestaltung, -durchsetzung und Haftung: Zivilprozess; Betreibung und Konkurs; Haftungsarten
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung -
Leistungsnachweis Schriftliche Modulendprüfung (100%)

Wenn bei einer Repetitionsprüfung 5 oder weniger Studierende teilnehmen, kann die Prüfungsform auf Antrag des/der Dozierenden abgeändert werden: d.h. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Dazu braucht es das schriftliche Einverständnis der Studierenden. (Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch; Formular kann beim Studiensekretariat bezogen werden.)
Bibliographie OR-Gesetzestext (amtliche Ausgabe, vgl. Hinweise in 1. Lektion)
Skript
Erforderliche Vorkenntnisse -
Anschlusskurse -
Bemerkungen -
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)41 494 00 33
E-Mail Modulverantwortliche vonarburg@anwaltspraxis.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- und Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)
Kurs: Volkswirtschaftslehre
Nr.
n.BA.FM.VWL.15HS.V
Bezeichnung
Volkswirtschaftslehre
Leitung
Silvan Schuppisser

Beschreibung

Version: 1.0 gültig ab 01.08.2015
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Facility Management
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 1. Semester
Kontaktstudium 28
Begleitetes Selbststudium -
Autonomes Selbststudium 32
Total Workload 60
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Silvan Schuppisser
Zu erreichende Kompetenzen Die Studierenden:

  • können das Problem der Knappheit aus ökonomischer Sicht in eigenen Worten erläutern
  • können den Begriff Produktivität erklären
  • kennen das Modell des Homo oeconomicus und verstehen, wofür dieses Modell in den Wirtschaftswissenschaften eingesetzt wird
  • können den Begriff Trade-off erklären und eigene Beispiele im Kontext der Ziele der Wirtschaftspolitik definieren
  • können die Preisbildung durch Angebot und Nachfrage erklären
  • können Einflussfaktoren auf Angebot und Nachfrage nennen und Beispiele für eine Verschiebung der Angebots- bzw. Nachfragekurve erläutern
  • können die Begriffe Grenznutzen und Grenzkosten definieren, in eigenen Worten wiedergeben und in Bezug zur Nachfrage- bzw. Angebotskurve bringen
  • kennen das Modell der vollkommenen Konkurrenz und dessen Annahmen und Anwendung
  • können den Begriff Elastizität definieren
  • können Elastizitäten rechnen und interpretieren
  • können verschiedene Marktformen aufzählen und insbesondere die beiden Marktformen vollkommene Konkurrenz und Angebotsmonopol im Detail unterscheiden
  • können analytisch Gleichgewichtspreise und Gleichgewichtsmengen in unterschiedlichen Marktformen berechnen, die Resultate vergleichen und interpretieren
  • können graphisch Gleichgewichtspreise und Gleichgewichtsmengen in unterschiedlichen Marktformen darstellen
  • können die Begriffe Konsumenten- und Produzentenrente erläutern und auf verschiedene Marktformen anwenden
  • können Ursachen für ein Marktversagen aufzählen und Beispiele mittels eigener Worte erläutern
  • können die Rolle des Staates aus ökonomischer Sicht darstellen
  • können Gründe für ein Staatsversagen aufzählen und Beispiele mittels eigener Worte erläutern
  • können die drei Herleitungsmöglichkeiten für die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) nennen und unterscheiden
  • können die Formel der Verwendungsseite bei der VGR nennen und an Beispielen anwenden
  • können die Lorenzkurve zeichnen und interpretieren
  • können den Begriff Sparparadoxon erläutern 
  • können die verschiedenen Konjunkturphasen aufzählen und Konjunkturindikatoren sowohl nennen als auch die Funktionsweise beschreiben 
  • verstehen die Multiplikatortheorie im Kontext der konjunkturellen Verstärker und können Rechenbeispiele lösen und interpretieren
  • können die Akzeleratortheorie im Kontext der konjunkturellen Verstärker in eigenen Worten erklären
  • können die verschiedenen Konzeptionen der Konjunkturpolitik im historischen Verlauf einordnen und jeweils den Hintergrund und die Kernaussage prägnant wiedergeben
  • können die Kernaussage der Lafferkurve in Worten herleiten und die Kurve und deren Verlauf zeichnen und interpretieren
  • können die verschiedenen Geldmengen unterscheiden
  • verstehen in den Grundzügen die Aufgaben und die Funktionsweise der Schweizerischen Nationalbank
  • können die Funktionsweise des Geldschöpfungsmultiplikators in eigenen Worten erklären
  • können die geldpolitischen Instrumente zur Steuerung der Geldmenge und des Wechselkurses nennen
  • verstehen die kurz- und langfristige Wirkung einer expansiven Geldpolitik
  • können Bestimmungsfaktoren für Wechselkurse nennen
  • können die Kaufkraftparitätstheorie in eigenen Worten erklären
  • verstehen die Kernaussage der Zinsparitätentheorie und können Rechenbeispiele dazu lösen
     
Die Studierenden sind in der Lage:
  • Theoretische volkswirtschaftliche Überlegungen in Alltagssituationen einfliessen zu lassen 
  • Aktuelle wirtschaftspolitische Fragestellungen mittels volkswirtschaftlichen Argumenten zu beurteilen
  • Vernetzt zu denken
Lerninhalte
  • Mikro- und Makroökonomie
  • Knappheit
  • Homo oeconomicus - Opportunitätskosten
  • Aufgaben der Volkswirtschaftslehre und Ziele der Wirtschaftspolitik
  • Preisbildung: Angebot und Nachfrage
  • Elastizitäten
  • Marktformen
  • Marktwirtschaft - Marktversagen - Staatsversagen
  • Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR)
  • Konjunktur - Konjunkturpolitik
  • Wachstum
  • Geld, Geldpolitik und die SNB (Schweizerische Nationalbank)
  • Wechselkurse
  • Aktualitäten aus Wirtschaft und Politik
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung -
Leistungsnachweis Abgesetzte Modulprüfung – schriftlich (100%)

Wenn bei einer Repetitionsprüfung 5 oder weniger Studierende teilnehmen, kann die Prüfungsform auf Antrag des/der Dozierenden abgeändert werden: d.h. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Dazu braucht es das schriftliche Einverständnis der Studierenden. (Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch; Formular kann beim Studiensekretariat bezogen werden.)
Bibliographie Hauptlehrmittel (prüfungsrelevant)
Eisenhut Peter, Aktuelle Volkswirtschaft, Rüegger Verlag
Skript Mikro- und Makroökonomie
Erforderliche Vorkenntnisse -
Anschlusskurse  
Bemerkungen -
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 59 32
E-Mail Modulverantwortliche silvan.schuppisser@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- und Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)