n.BA.UI.TRE.18HS (Tourismus und Regionalentwicklung) 
Modul: Tourismus und Regionalentwicklung
Diese Information wurde generiert am: 02.12.2022
Nr.
n.BA.UI.TRE.18HS
Bezeichnung
Tourismus und Regionalentwicklung
Leitung
Simone Gruber
Credits
6

Beschreibung

Version: 4.0 gültig ab 01.08.2022
Studiengang Umweltingenieurwesen
Zugehörige Kurse / Gewichtung
Kurscode Kursbezeichnung Gewichtung
n.BA.UI.TRE.18HS.V Tourismus und Regionalentwicklung 100%
     
     
     
     
     
Status Wahlpflichtmodul
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogramms)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Umweltingenieurwesen
Vorausgesetzte Module Grundlagenmodule UNE 1-3
Anschlussmodule -
Bemerkungen Geschlossenes Modul (Vertiefung UNE)
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 58 19
E-Mail Modulverantwortliche simone.gruber@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

Hinweis

Kurs: Tourismus und Regionalentwicklung
Nr.
n.BA.UI.TRE.18HS.V
Bezeichnung
Tourismus und Regionalentwicklung
Leitung
Simone Gruber

Beschreibung

Version: 5.0 gültig ab 01.08.2022
Status Wahlpflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogramms)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Umweltingenieurwesen
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 6. Semester
Kontaktstudium 50
Begleitetes Selbststudium 40
Autonomes Selbststudium 90
Total Workload 180
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Simone Gruber und weitere interne und externe ReferentInnen
Zu erreichende Kompetenzen Fachkompetenzen
Die Studierenden…
  • kennen die theoretischen Grundlagen von Nachhaltigkeit im Tourismus
  • kennen und verstehen Systemzusammenhänge, Treiber und Trends im Tourismus in Bezug auf eine nachhaltige (regionale) Entwicklung
  • kennen und verstehen die Bedeutung der verschiedenen Stakeholder in einer Tourismusregion
  • kennen und begreifen Nachhaltigkeit im Tourismus aus einer ökologischen, sozialen und ökonomischen Perspektive
 
Methodenkompetenzen
Die Studierenden…
  • sind in der Lage, eine Tourismusdestination aus einer Nachhaltigkeits-Perspektive zu analysieren, Herausforderungen und Probleme sowie Wirkungen und Zielkonflikte zu erkennen und zu verstehen
  • sind fähig, nachhaltigkeitsrelevante Problemstellungen anhand von Fallbeispielen zu beurteilen und zu bewerten
  • sind in der Lage, Lösungsansätze und Massnahmen zur Förderung eines verantwortungsvollen Tourismus zu entwickeln
  • können einen Perspektivenwechsel zwischen den verschiedenen Akteurgruppen (Stakeholdern) vornehmen
  • sind in der Lage, geeignete Instrumente und Methoden an konkreten Fragen aus der Praxis anzuwenden und bei Bedarf weiterzuentwickeln
 
Selbst- und Sozialkompetenzen
Die Studierenden…
  • Studis können analytisch, partizipativ und kreativ Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung im Tourismus diskutieren und definieren
  • Sind fähig in Gruppen zielorientierte Lösungen auszuarbeiten
  • sind in der Lage, wichtige Projektinhalte kompetent und sachbezogen zu vermitteln und in der Öffentlichkeit zu vertreten
  • sind in der Lage, die gewählte Methode und die erarbeiteten Ergebnisse fachlich zu reflektieren
Lerninhalte Grundlagen und Konzepte zum nachhaltigen Tourismus und Regionalentwicklung
 
Leitfragen
 
  • Was bedeutet Nachhaltigkeit für eine Tourismusdestination und deren Leistungsträger? Welche Herausforderungen, Strategien und konkreten Handlungsansätze können daraus abgeleitet werden?
  • Was sind Handlungsfelder aus einer ökologischen, sozialen und ökonomischen Perspektive für eine nachhaltige (regionale) Tourismusentwicklung?
  • Was bedeutet nachhaltiger Tourismus im internationalen Kontext (Outgoing Tourismus)?
Zentrale Begriffe und Themen
  • Nachhaltigkeit im Tourismus
  • Handlungsfelder für eine nachhaltige Tourismusdestination:
  • Ökologie: Schutz von Natur und Landschaft; Ressourcenmanagement
  • Ökonomie: Ökonomische Sicherung, lokaler Wohlstand
  • Soziales: Kultur und Identität; Gemeinwohl und Lebensqualität
 
Problemanalyse und Umsetzungsschritte für Nachhaltigkeit im Tourismus
 
Als Instrument und Methode wird eine Nachhaltigkeitsbewertung an einem Fallbeispiel angewendet. Daraus entstehen konkrete Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen für mehr Nachhaltigkeit bei den Leistungsträger*nnen und Tourismusdestinationen.
 
Leitfragen
  • Wie gestaltet sich die Ausgangslage beim Fallbeispiel? Wo liegen die Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken aus der Nachhaltigkeitsperspektive?
  • Wie kann die Nachhaltigkeitspositionierung einer Feriendestination oder eines Leistungsträgers entwickelt und gestärkt werden? Was sind geeignete Umsetzungsmassnahmen?
  • Wie kann eine Nachhaltigkeitspositionierung adressatengerecht kommuniziert werden?
 
Zentrale Begriffe und Themen
  • Natur- und kulturnahe Angebotsgestaltung; nachhaltige Produkt- und Erlebnisbausteine
  • Touristische Servicekette
  • Bedeutung von regionalen Wertschöpfungsketten im nachhaltigen Tourismus
  • Nachhaltigkeitsstandards im Tourismus: Kriterien, Zertifizierungen, Labels
  • Sensibilisierung und Nachhaltigkeitskommunikation
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung Vorlesungen und Übungen, betreute Projektarbeiten und Coaching, geführte und selbstständige Exkursion in der Modellregion
Leistungsnachweis Erfahrungsnote 100% (siehe Modulguide)
Bibliographie -
Erforderliche Vorkenntnisse siehe Modulguide
Anschlusskurse -
Bemerkungen Geschlossenes Modul (Vertiefung UNE)
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 58 19
E-Mail Modulverantwortliche simone.gruber@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- und Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

Hinweis