s.BA.SA.V5.2-IEPR-0.19HS (V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen) 
Modul: V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen
Diese Information wurde generiert am: 25.09.2021
Nr.
s.BA.SA.V5.2-IEPR-0.19HS
Bezeichnung
V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen
Veranstalter
SB Bachelor
Credits
7
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 4.0 gültig ab 01.08.2021
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Herbst- und/oder Frühlingssemester (gemäss Modulangebot)
Keywords Haltung und Menschenbild, Zusammenarbeit im System, Niederschwellige Sozialarbeit, Hochstrukturierte Settings, Risiko-, Problem- und Ressourcenorientierung
Workload (in Stunden)
Kontaktstudium 64                                        
Begleitetes Selbststudium 63
Autonomes Selbststudium 83
Gesamt 210
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Michael Herzig, Lic. phil.
+41 (0) 58 934 85 22 / michael.herzig@zhaw.ch
Roger Hofer, dipl. Sozialpädagoge
+41 (0) 58 934 88 17 / roger.hofer@zhaw.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F5: Wissen über Handlungsfelder und Adressat*innen der Sozialen Arbeit
F8: Wissen über Methoden und Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
Methodenkompetenz:
M3: Fähigkeit zur Analyse
M4: Fähigkeit zur Intervention
Sozialkompetenz:
S4: Fähigkeit zum Umgang mit Diversität und Heterogenität
Selbstkompetenz:
S6: Fähigkeit zur selbstregulierten Wissensaneignung
Lernziele Die Studierenden
  • können Haltung, Menschenbild und Methoden in der nieder- und hochschwelligen Sozialarbeit benennen und die Unterschiede beschreiben
  • können Stigmatisierungs- und Ausgrenzungsprozesse analysieren und ihnen in unterschiedlichen sozialarbeiterischen Settings entgegenwirken
  • können in Gesprächssequenzen, z.B. in einer Helferkonferenz oder in einer Konfliktsituation, unterschiedliche Rollen einnehmen und diese in Bezug auf Haltung, Interessen und Verhalten in der jeweiligen Funktion erklären.
  • können ein soziales System, z.B. eine Institution, beschreiben und seine Funktionsweise sowie die Dynamik zwischen den einzelnen Akteur*innen erklären
  • können Interventionssettings gestalten und die jeweilige Lösung fachlich, methodisch und ethisch begründen
  • können unterschiedliche Interventionskonzepte hinsichtlich des Bedarfs der jeweiligen Zielgruppe sowie des methodischen Repertoires beurteilen und bewerten.
Lerninhalte (Abstract)
Im Vertiefungsmodul 5.2 «Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen» werden nieder- und hochschwellige Interventionen für Zielgruppen mit besonderer Vulnerabilität und multiplen Problemen miteinander verglichen.

Behandelt werden insbesondere die Sozialarbeit mit Sexarbeiter*innen und Opfern von Menschenhandel, spezifisches Suchtverhalten von Migrant*innen und Geflüchteten, Macht und Ohnmacht im Zwangskontext, Stigmatisierungs- und Ausgrenzungsprozesse. In drei Themenblöcken wird Wert gelegt auf Haltung und Menschenbild der Sozialarbeitenden, auf die Lebenswelt der Adressat*innen und auf das Verständnis des gesellschaftlichen Kontextes.

Methodisch wird auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit im System eingegangen, auf deeskalierende Interventionen sowie auf die Kombination von Risiko-, Problem- und Ressourcenorientierung.

Das Modul ist in folgende drei Blöcke eingeteilt:
  1. Individuum und System: Einführung; Devianz und Lebensbewältigung; Soziologie abweichenden Verhaltens, Stigmatisierungsprozesse; Vollkaskomentalität und Risikoorientierung
  2. Niederschwellige Settings: Haltung; Interventionen mit Sexarbeiter*innen, Opfer von Menschenhandel und Geflüchteten; Empowerment in niederschwelligen Settings
  3. Hochstrukturierte Settings: Haltung; Eskalation und Deeskalation; Komorbidität, Macht und Ohnmacht im Zwangskontext
Leistungsnachweis(e) Schriftliche Gruppenarbeit; Präsenzpflicht
Bibliografie Bretländer, B., Köttig, M. & Kunz, T. (Hrsg.). (2015). Vielfalt und
Differenz in der Sozialen Arbeit: Perspektiven auf Inklusion (Band 15, Grundwissen Soziale Arbeit). Stuttgart: Kohlhammer.
Hongler, H. & Keller, S. (2015). Risiko und Soziale Arbeit.
Diskurse, Spannungsfelder, Konsequenzen. Wiesbaden: Springer VS.
Effinger, H. (2012). Diversität und soziale Ungleichheit:
Analytische Zugänge und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit (Band 6, Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit). Opladen: Barbara Budrich.
Grunwald, K. & Thiersch, H. (2016). Praxishandbuch
Lebensweltorientierte Soziale Arbeit: Handlungszusammenhänge und Methoden in unterschiedlichen Arbeitsfeldern (3. Aufl., Grundlagentexte Pädagogik). Weinheim: Beltz Juventa.

Hinweis

Kurs: V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen
Nr.
s.BA.SA.V5.2-IEPR-1.19HS.G
Bezeichnung
V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen

Hinweis

  • Für das Stichdatum 25.09.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen - LNW
Nr.
s.BA.SA.V5.2-IEPR-9.19HS.SP
Bezeichnung
V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen - LNW

Hinweis

  • Für das Stichdatum 25.09.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.