s.BA.SA.S1-MINS-0.19HS (S1 Minorities in Switzerland - between Discrimination and Recognition) 
Module: S1 Minorities in Switzerland - between Discrimination and Recognition
This information was generated on: 28 September 2021
No.
s.BA.SA.S1-MINS-0.19HS
Title
S1 Minorities in Switzerland - between Discrimination and Recognition
Organised by
SB Bachelor
Credits
2
Language of instruction
Deutsch

Description

Version: 2.0 start 01 August 2020
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Herbstsemester
Keywords Minderheit, Mehrheit, Diskriminierung, Anerkennung
Workload  (in Stunden)
Kontaktstudium 24                                        
Begleitetes Selbststudium 18
Autonomes Selbststudium 18
Gesamt 60
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Prof. Dr. Mirjam Eser Davolio, Dozentin
+41 58 934 88 76 / mirjam.eserdavolio@zhaw.ch
 
Kompetenzen Fachkompetenz:
F5: Wissen über Handlungsfelder und AdressatInnen der Sozialen Arbeit
Methodenkompetenz:
M3: Fähigkeit zur Analyse
Sozialkompetenz:
S4: Fähigkeit zum Umgang mit Diversität und Heterogenität
Selbstkompetenz:
S5: Fähigkeit zur Selbstreflexion
Lernziele Die Studierenden
  • können die Machtasymmetrie zwischen Mehrheit und Minderheiten und deren Bedeutung für die Entstehung von Diskriminierung einschätzen
  • kennen die rechtlichen und zivilgesellschaftlichen Dimensionen von Anerkennung und die anwaltschaftliche Rolle der Sozialen Arbeit zum Schutz von Minderheitenrechten
  • können zwischen verschiedenen Dimensionen von Diversität und Heterogenität unterscheiden und nutzen diese als Ressource.
Lerninhalte (Abstract) Ausgehend von Mehrheits- und Minderheitsdiskursen wird die Machtasymmetrie und das Risiko für Ungleichbehandlung und Diskriminierung sowie deren rechtliche, politischen und sozialen Mechanismen diskutiert. Es werden Einblicke in die vielfältigen Lebenswelten unterschiedlicher Minderheiten in Zürich vermittelt und im Rahmen einer eintägigen Exkursion im direkten Austausch diskursiv erfahrbar gemacht. Ebenso werden die anwaltschaftliche Rolle der Sozialen Arbeit bezüglich Opferschutz und der Förderung von rechtlicher und gesellschaftlicher Anerkennung kritisch reflektiert.
Leistungsnachweis(e) Mündliche Präsentation, Präsenzpflicht
Bibliografie Eser Davolio, M. & Gerber, B. (2012). Interkulturelle Kompetenz
und Heterogenität – Mehrheits- und Minderheitenperspektive. In M. Eser Davolio & B. Gerber (Hrsg.), Interkulturell Bilden (S.13-26). Luzern: interact.
Kälin, W. (2000). Grundrechte im Kulturkonflikt. Freiheit und
Gleichheit in der Einwanderungsgesellschaft. Zürich: NZZ Verlag.

Note

Course:
No.
s.BA.SA.S1-MINS-1.19HS.G

Note

  • No module description is available in the system for the cut-off date of 28 September 2021.