s.BA.SA.S2-SPFB-0.19HS (S2 Sozialpädagogische Familienbegleitung als aufsuchende Sozialarbeit) 
Modul: S2 Sozialpädagogische Familienbegleitung als aufsuchende Sozialarbeit
Diese Information wurde generiert am: 29.07.2021
Nr.
s.BA.SA.S2-SPFB-0.19HS
Bezeichnung
S2 Sozialpädagogische Familienbegleitung als aufsuchende Sozialarbeit
Veranstalter
SB Bachelor
Credits
2
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.08.2020
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Herbstsemester
Keywords Familienarbeit, Gesprächsführung, Kinder- und Jugendhilfe
Workload (in Stunden)
Kontaktstudium 24                                        
Begleitetes Selbststudium 18
Autonomes Selbststudium 18
Gesamt 60
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Dr. Stefan Eberitzsch
+41 58 934 88 19 / stefan.eberitzsch@zhaw.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F4: Wissen über soziale Probleme, sozialen Wandel und soziale Ungleichheit
F8: Wissen über Methoden und Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
Methodenkompetenz:
M4: Fähigkeit zur Intervention
Sozialkompetenz:
S4: Fähigkeit zum Umgang mit Diversität und Heterogenität
Selbstkompetenz:
S5: Fähigkeit zur Selbstreflektion
Lernziele Die Studierenden
  • können Zusammenhänge von sozialen Problemen, sozialen Konflikten und individueller Lebensführung von Familien herstellen und benennen.
  • sind in der Lage, sich mit den Besonderheiten der Methode der aufsuchenden Familienarbeit als lebensweltnahes Arbeitssetting auseinanderzusetzen.
  • haben sich mit der Methode der Aufsuchenden Familienberatung unter Bedingungen des Zwangskontextes auseinandergesetzt.
  • sind in der Lage, spezifische Problemlagen von Familien zu analysieren, Interventionen dazu abzuleiten und diese an Fallbeispielen zu üben.
  • kennen Arbeitstechniken und Instrumente der aufsuchenden Familienberatung.
Lerninhalte (Abstract) Die Sozialpädagogische Familienbegleitung (SPF) als aufsuchende Methode gewinnt eine immer grössere Bedeutung als Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit. Das besondere hier: die Beratung findet im direkten, alltäglichen Umfeld der Betroffenen statt und ist – neben der Förderung der Familie – teils auch mit Abklärungs- und Kontrollaufgaben verbunden. Im Seminar werden die wichtigsten Elemente und Methoden der SPF, deren Chancen und Grenzen sowie die Voraussetzungen der Intervention im Zwangskontext, thematisiert. Im Weiteren werden nebst der Diskussion über Grundhaltungen einige wichtige Instrumente für die aufsuchende Arbeit kennengelernt und deren Anwendung an konkreten Fallbeispielen geübt. Weiterhin steht die Zusammenarbeit mit Diensten und auftraggebenden Institutionen im Blickpunkt des Seminars und wird durch eine ½-tägige Exkursion in ein kjz sowie Diskussionen mit SPF-Fachpersonen umfassend nahegebracht.
Leistungsnachweis(e) Schriftlicher Beitrag, Präsenzpflicht
Bibliografie Eberitzsch, S. (2016). Ansätze Sozialpädagogischer
Familienbegleitung in der Schweiz. In Baumeister et al (Hrsg.), Arbeitsfeld ambulante Hilfen zur Erziehung. Standards, Qualität und Vielfalt. Freiburg i.Br.: Lambertus.
Metzger, M. & Domeniconi-Pfister, S. (2018). Arbeits- und
Handlungsprinzipien Sozialpädagogischer Familienhilfe und Familienbegleitung. Zeitschrift für Sozialpädagogik, 16 (1), 56-71.

Hinweis

Kurs: S2 Sozialpädagogische Familienbegleitung als aufsuchende Sozialarbeit
Nr.
s.BA.SA.S2-SPFB-1.19HS.G
Bezeichnung
S2 Sozialpädagogische Familienbegleitung als aufsuchende Sozialarbeit

Hinweis

  • Für das Stichdatum 29.07.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.