s.BA.SA.S1-JAUE-0.19HS (S1 Jugendarbeitslosigkeit: Übergänge von der Schule in den Beruf gestalten) 
Modul: S1 Jugendarbeitslosigkeit: Übergänge von der Schule in den Beruf gestalten
Diese Information wurde generiert am: 25.09.2021
Nr.
s.BA.SA.S1-JAUE-0.19HS
Bezeichnung
S1 Jugendarbeitslosigkeit: Übergänge von der Schule in den Beruf gestalten
Veranstalter
SB Bachelor
Credits
2
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.08.2020
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Frühlingssemester
Keywords Armut, Jugenderwerbslosigkeit, berufliche Integration, Qualifikation, Coaching
Workload  (in Stunden)
Kontaktstudium 24                                        
Begleitetes Selbststudium 18
Autonomes Selbststudium 18
Gesamt 60
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Dr. Rahel Strohmeier Navarro Smith
+41 58 934 88 63 / rahel.strohmeier@zhaw.ch
Nina Brüesch, BSc Soziale Arbeit
+41 58 934 86 40 / nina.brueesch@zhaw.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F5: Wissen über Handlungsfelder und AdressatInnen der Sozialen Arbeit
F8: Wissen über Methoden und Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
Methodenkompetenz:
M3: Fähigkeit zur Analyse
M4: Fähigkeit zur Intervention
Sozialkompetenz:
S1: Fähigkeit zu Kooperation und Beziehungsgestaltung
S4: Fähigkeit zum Umgang mit Diversität und Heterogenität
Selbstkompetenz:
S6: Fähigkeit zu selbstregulierter Wissensaneignung
S5: Fähigkeit zu Selbstreflexion
Lernziele Die Studierenden
  • verstehen Jugenderwerbslosigkeit als soziales Problem und können Zusammenhänge zwischen individuellen und strukturellen Ursachen aufzeigen
  • können Zusammenhänge zwischen Jugenderwerbslosigkeit, sozialen Konflikten und individueller Lebensführung herstellen
  • kennen die zentralen Kompetenzen, die bei Jugendlichen für den Einstieg in die Berufswelt vorausgesetzt werden
  • kennen adressatenspezifische Angebote, Strukturen und Leistungserbringer und können diese beurteilen
  • kennen die rechtlichen und finanziellen Grundlagen der jeweiligen Handlungsfelder und können diese kontextspezifisch anwenden.
Lerninhalte (Abstract) In der Schweiz wurde im Verlauf der Rezession der 1990er-Jahre ein starker Anstieg der Erwerbslosigkeit unter Jugendlichen nicht zuletzt infolge der geringen Nachfrage nach Lehrlingen verzeichnet. Betroffen waren und sind vorwiegend Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren mit geringer Bildung, wobei in der Schweiz erhebliche regionale Unterschiede bestehen. Auch wenn im internationalen Vergleich die Jugenderwerbslosenquote in der Schweiz tief blieb und sich zwischenzeitlich die Situation bezüglich des Lehrstellenangebots entschärft hat, bildet die Vermittlung von Lehrstellen eine wichtige sozialpolitische Aufgabe. Zudem reagiert die Erwerbslosenquote unter Jugendlichen sensibel auf die Konjunkturlage und unterliegt stärkeren Schwankungen als die Gesamtquote der Arbeitslosen. Dabei bleibt zu bedenken, dass nur ein Teil der arbeitslosen Jugendlichen als erwerbslos gilt, da viele eine Zwischenlösung wählen und von den Arbeitsmarktstatistiken nicht erfasst werden.
Im Rahmen des Moduls werden verschiedene Ansätze der beruflichen Integration von Jugendlichen in der Schweiz eingehender betrachtet: Welche Angebote gibt es im Rahmen der Jugendhilfe? Wie können Jugendliche im Rahmen einer Laufbahnberatung unterstützt werden? Was ist ein Motivationssemester? Welche Möglichkeiten bietet ein auf Jugendliche ausgerichtetes Jobcoaching? Welche Angebote stehen Jugendlichen mit Migrationshintergrund offen? Verschiedene Institutionsbesuche vor Ort vermitteln Einblicke in den professionellen Umgang mit erwerbslosen Jugendlichen, die im Rahmen des Seminars weiter vertieft und diskutiert werden.
Leistungsnachweis(e) Schriftlicher Beitrag, Präsenzpflicht
Bibliografie Brugger und Partner AG (2009). Integrationsprobleme von
jungen Erwachsenen. Schlussbericht.
Neuenschwander, M. P., Gerber, M., Frank, N. & Rottermann, B.
(2012). Schule und Beruf. Wege in die Erwerbstätigkeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Schaffner, D. (2007). Junge Erwachsene zwischen Sozialhilfe
und Arbeitsmarkt: biografische Bewältigung von diskontinuierlichen Bildungs- und Erwerbsverläufen. Dissertation. Bern: hep.
Schmidlin, S., Kobelt, E., Caviezel, U. & Clerc, R. (o.D.).
Reduktion der Abhängigkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen von der Sozialhilfe. Beiträge zur Sozialen Sicherheit, Forschungsbericht 7/18. Bern: BSV. Verfügbar unter: http://www.gegenarmut.ch/studien/studien-nationales-programm/detail/document1/Studie/show/studie-reduktion-der-abhaengigkeit-von-jugendlichen-und-jungen-erwachsenen-von-der-sozialhilfe/

Hinweis

Kurs: S1 Jugendarbeitslosigkeit: Übergänge von der Schule in den Beruf gestalten
Nr.
s.BA.SA.S1-JAUE-1.19HS.G
Bezeichnung
S1 Jugendarbeitslosigkeit: Übergänge von der Schule in den Beruf gestalten

Hinweis

  • Für das Stichdatum 25.09.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.