s.BA.SA.S3-UMJU-0.19HS (S3 Umgang mit neuen Medien im Jugendalter) 
Modul: S3 Umgang mit neuen Medien im Jugendalter
Diese Information wurde generiert am: 29.07.2021
Nr.
s.BA.SA.S3-UMJU-0.19HS
Bezeichnung
S3 Umgang mit neuen Medien im Jugendalter
Veranstalter
SB Bachelor
Credits
2
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 3.0 gültig ab 01.02.2021
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Frühlingssemester
Keywords Digitale Medien, Soziale Medien, Medienbildung, Prävention, Jugendarbeit, Schulsozialarbeit,
Workload (in Stunden)
Kontaktstudium 24                                        
Begleitetes Selbststudium 18
Autonomes Selbststudium 18
Gesamt 60
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Joachim Zahn
+41 79 680 08 63 / joachim.zahn@edu4you.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F6: Wissen über Entwicklungs-, Sozialisations-, Bildungs- und Lernprozesse
Methodenkompetenz:
M4: Fähigkeit zur Intervention
Sozialkompetenz:
S2: Fähigkeit zur Gestaltung sozialer Interaktion und Kommunikation.
Selbstkompetenz:
S5: Fähigkeit zur Selbstreflexion
Lernziele Die Studierenden
  • können die neuesten Medien, welcher sich Kinder- und Jugendliche bedienen, benennen und deren Chancen und Risiken bemessen und erklären.
  • kennen medienpädagogische Grundsätze und Konzepte.
  • können mittels ausgewählter Medien Kinder-, Jugendliche und junge Erwachsene erreichen und diese Kommunikationswege zielgerichtet und im Rahmen eines grösseren Konzeptes einsetzen.
  • sind in der Lage, Kinder und Jugendliche in der Mediensozialisation zu unterstützen.
  • sind in der Lage, problematische Verhaltensweisen seitens der Adressaten anhand klarer Indikatoren zu bemessen sowie Strategien und Wege zu dessen Bearbeitung aufzuzeigen.
  • können in gefährdeten Systemen/Räumen präventive Instrumente einsetzen.
Lerninhalte (Abstract) Auch in der Post-Facebook-Zeit organisieren sich Kinder und Jugendliche über digitale Kommunikationskanäle. Es entstehen neue Kommunikationsgewohnheiten, Sozialräume und Sozialisierungsformen. Für viele Kinder und Jugendliche sind diese Räume und Möglichkeiten ein Gewinn, für Adressaten der Sozialen Arbeit aber oft auch Ursache für weiteres Scheitern und die Verminderung von Teilhaberessourcen. Onlinesucht sowie die Konditionierung problematischer Problemlösungsstrategien sind nur zwei Stichworte für neuere Herausforderungen.
Jugendarbeitende, Schulsozialarbeitende, Sozialpädagogen und Bezugspersonen sind herausgefordert, Kinder und Jugendliche in ihrer Mediensozialisation zu unterstützen. Einerseits gilt es die immer wieder neuen "Apps" und Kommunikationsformen zu kennen und für die eigene Arbeit einzusetzen. Andererseits bedarf es eines neuen Fachwissens, wie digitale Medien für die Erlangung von Selbstwirksamkeit, echter Ausdrucksfähigkeit und Kommunikationskompetenz eingesetzt werden können.
Leistungsnachweis(e) Mündliche Präsentation, Präsenzpflicht
Bibliografie Bodenmann, G & Zemp, M. (2015). Neue Medien und kindliche
Entwicklung. Berlin, Heidelberg: Springer.
Cachelin, J.L. (2016). Update - Warum die digitale Gesellschaft
ein neues Betriebssystem braucht. Bern: Stämpfli Verlag.
Eidenbenz, F. (2011). Wenn Verhalten zur Sucht wird.
Suchtmagazin, 3, 4-11.
Steiner, O & Goldoni, M. (2013). Kinder- und Jugendarbeit 2.0.
Weinheim: Juventa.
von Münschhausen, M. (2016). Konzentration - Wie wir lernen,
wieder ganz bei der Sache zu sein. GABAL Verlag.
Rumpf, H-J., Meyer, C., Kreuzer, A. & Ulrich, J. (2011). Prävalenz
der Internetabhängigkeit. Bericht an das Bundesministerium für Gesundheit. [Pinta-Studie]. Greifswald und Lübeck: Universität Lübeck.
Sander, U. (2008). Handbuch Medienpädagogik. Wiesbaden:
VSVerlag.

Hinweis

Kurs: S3 Umgang mit neuen Medien im Jugendalter
Nr.
s.BA.SA.S3-UMJU-1.19HS.G
Bezeichnung
S3 Umgang mit neuen Medien im Jugendalter

Hinweis

  • Für das Stichdatum 29.07.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.