g.BA.XX.666.20HS (Interprofessionelle Zusammenarbeit mit der Sozialen Arbeit) 
Modul: Interprofessionelle Zusammenarbeit mit der Sozialen Arbeit
Diese Information wurde generiert am: 02.10.2022
Nr.
g.BA.XX.666.20HS
Bezeichnung
Interprofessionelle Zusammenarbeit mit der Sozialen Arbeit
Leitung
E. Bussmann, R. Schaffert, R. Strohmeier
Credits
2

Beschreibung

Version: 1.0 gültig ab 01.08.2022









 
Studiengang BSc Ergotherapie, Gesundheitsförderung & Prävention, Hebamme, Pflege, Physiotherapie und Soziale Arbeit
Modulgruppe BA.XX.666
Modultyp Wahlpflichtmodul
Semester 5
Spezielles Dieses interdepartementale Modul der Departemente Soziale Arbeit und Gesundheit sieht Blockveranstaltungen im Toni-Areal und Institutionsbesuche in Zürich vor.
Da der Modulbesuch auch in Semestern mit Praktika ermöglicht wird und testatpflichtiger Unterricht vor Ort (Blockveranstaltung) geplant ist, muss mit dem Praktikumsbetrieb frühzeitig geklärt werden, ob an den geplanten Unterrichtstagen eine Teilnahme möglich ist. Ist der Modulbesuch in Semestern ohne Praktika vorgesehen, ist zu klären, ob allenfalls testatpflichtiger Unterricht in studiengangspezifischen oder interprofessionellen Pflichtmodulen versäumt wird. In diesen Fällen wäre dort ein Dispensationsgesuch von testatpflichtigem Unterricht einzureichen und müsste bewilligt sein.
Vor dem Hintergrund dieser Voraussetzungen sind Abmeldungen vom Modul ausnahmsweise bis spätestens KW 33 möglich.
Unterrichtssprache Deutsch
Gesamtarbeitszeit (h) 60 h
Kontaktstudium 24 h
Begleitetes Selbststudium 12 h
Autonomes Selbststudium 24 h
Voraussetzung Interesse an der Auseinandersetzung mit Studierenden der Sozialen Arbeit
Schwerpunkte in den Berufsrollen
  Hauptfokus Teilfokus kein Fokus
Experte/in     X
Kommunikator/in   X  
Teamworker/in X    
Leader/in X    
Health Advocate   X  
Lernende/r und Lehrende/r     X
Professionsangehörige/r X    
Zu erwerbende Kompetenzen
Die Studierenden
  • nutzen ihr Wissen über eigene Rollen und die Rollen von anderen Berufen an der Schnittstelle von Sozial- und Gesundheitswesen für eine interprofessionell ausgerichtete Leistungserbringung.
  • nutzen theoretische Ansätze und Modelle zur interprofessionellen Zusammenarbeit an der Schnittstelle von Sozial- und Gesundheitswesen, um sich im beruflichen Handeln für eine effektive und gut funktionierende interprofessionelle Zusammenarbeit einzusetzen.
Ziele
 Die Studierenden
  • beschreiben die interprofessionelle Zusammenarbeit in exemplarischen Tätigkeitsfeldern an der Schnittstelle zwischen Sozialer Arbeit und der Gesundheitsberufe.
  • erläutern ihre eigenen Rollen sowie die Rollen und Sichtweisen anderer Professionen im Sozial- und Gesundheitswesen.
  • erklären theoretische Ansätze und Modelle für die Analyse der interprofessionellen Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen Sozial- und Gesundheitswesen.
  • nennen Argumente zur Positionierung der Sozialen Arbeit und der Gesundheitsberufe in interprofessionellen Kontexten.
Lerninhalte
  • Rollen der Professionen an der Schnittstelle zwischen Sozialer Arbeit und den Gesundheitsberufen
  • Ansätze und Modelle zur Analyse interprofessioneller Kooperation im Sozial- und Gesundheitswesen
  • Exemplarische Institutionsbesuche zur Konkretisierung von theoretischen Grundlagen und vertiefenden Diskussion von Faktoren gelingender interprofessioneller Zusammenarbeit
  • Vergleich der Perspektiven der Sozialen Arbeit und der Gesundheitsberufe auf die interprofessionelle Zusammenarbeit
Leistungsnachweis Testat Unterrichtsteilnahme, Leistungsnachweis mit mündlichem und schriftlichem Anteil
Bewertung bestanden/nicht bestanden
Nachprüfung / Nachbesserung keine
Kurs: Interprofessionelle Zusammenarbeit mit der Sozialen Arbeit
Nr.
g.BA.XX.666.20HS.V
Bezeichnung
Interprofessionelle Zusammenarbeit mit der Sozialen Arbeit

Hinweis

  • Für das Stichdatum 02.10.2022 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.