n.BA.BT.Tech1.11HS (Technologie 1) 
Modul: Technologie 1
Diese Information wurde generiert am: 15.05.2021
Nr.
n.BA.BT.Tech1.11HS
Bezeichnung
Technologie 1
Leitung
Dieter Eibl
Credits
7

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.08.2017
Studiengang Biotechnologie          
Zugehörige Kurse / Gewichtung
Kurscode Kursbezeichnung Gewichtung
n.BA.BT.Ein.11HS.V Einführung in die Biotechnologie 33.4%
 n.BA.BT.Phy1.11HS.V Physik 1 33.3%
 n.BA.BT.Bete1.11HS.V Betriebstechnik 1  33.3%
     
     
     
Status Pflichtmodul
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Biotechnologie
Vorausgesetzte Module -
Anschlussmodule Technologie 2
Bemerkungen Das Modul Technologie 1 ist Teil der Modulgruppe Technologie und Kommunikation 1 (Gewichtung s. Anhang für den Bachelorstudiengang Biotechnologie)
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 57 11
E-Mail Modulverantwortliche dieter.eibl@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor coures/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

 

Hinweis

Kurs: Betriebstechnik 1
Nr.
n.BA.BT.Bete1.11HS.V
Bezeichnung
Betriebstechnik 1
Leitung
Dieter Eibl

Beschreibung

Version: 3.0 gültig ab 01.08.2019
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Biotechnologie
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 1. Semester
Kontaktstudium 16
Begleitetes Selbststudium 12
Autonomes Selbststudium 32
Total Workload 60
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Dieter Eibl und weitere interne ReferentInnen
Zu erreichende Kompetenzen
  • Der Kurs Betriebstechnik 1 gibt einen Überblick über die am häufigsten genutzten Werkstoffen und Normen für den Apparate- und Anlagenbau in der Lebensmittel- und Biotechnologie, den Aufbau von Produktionsanlagen und die Funktion ihrer Komponenten sowie über die DIN-Norm zur Erstellung von Fliessschemata.
  • Die Studierenden kennen die wichtigsten Werkstoffe und Normen für den Apparate- und Anlagenbau in der Lebensmittel- und Biotechnologie und beherrschen die DIN-Normen zur graphischen Darstellung von Produktionsanlagen.
Lerninhalte
  • Werkstoffe für die Lebensmittel- und Biotechnologie
  • Armaturen für die Lebensmittel- und Biotechnologie
  • DIN-Normen für den Anlagenbau
  • Grundfliessschemata
  • Verfahrensfliessschemata, R&I-Fliessschemata
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung Praktika
Leistungsnachweis Erfahrungsnote 100% besteht aus: Note schriftliche Leistungsüberprüfung (Gewichtung: 67%),
Note Beleg R&I-Fliessschemata: (Gewichtung: 33%),

Entschuldigt verpasste schriftliche Leistungsüberprüfung wird im Rahmen einer mündlichen Prüfung im Semester nachgeholt.


Wenn bei einer Repetitionsprüfung 5 oder weniger Studierende teilnehmen, kann die Prüfungsform auf Antrag des/der Dozierenden abgeändert werden: d.h. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Dazu braucht es das schriftliche Einverständnis der Studierenden. (Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch; Formular kann beim Studiensekretariat bezogen werden.)
Bibliographie Unterrichtsunterlagen: Skript „Betriebstechnik 1“, Praktikumsanleitungen
Weiterführende Bücher:
  • Bargel H-J, Schulze G: Werkstoffkunde
  • Ignatowitz E: Chemietechnik;
  • Bockhart H-D, Güntzschel P, Poetschukat A: Grundlagen der Verfahrenstechnik für Ingenieure
  • DIN EN ISO 10628
Erforderliche Vorkenntnisse -
Anschlusskurse Betriebstechnik 2
Bemerkungen -
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 57 11
E-Mail Modulverantwortliche dieter.eibl@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor coures/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

Hinweise

Kurs: Einführung in die Biotechnologie
Nr.
n.BA.BT.Ein.11HS.V
Bezeichnung
Einführung in die Biotechnologie
Leitung
Regine Eibl-Schindler

Beschreibung

Version: 4.0 gültig ab 01.08.2017
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Biotechnologie
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 1. Semester
Kontaktstudium 28
Begleitetes Selbststudium -
Autonomes Selbststudium 47
Total Workload 75
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Regine Eibl, Dieter Eibl, Sören Werner 
 
Zu erreichende Kompetenzen Die Studierenden beherrschen grundlegende Begriffe der Biotechnologie. Sie sind in der Lage, Applikationen, Potentiale  und Risken zu erkennen und zu diskutieren sowie Entwicklungstrends abzuleiten. Im Rahmen einer Projektarbeit lernen sie das Recherchieren in Datenbanken, das Erstellen von Projektunterlagen und das Präsentieren im Team.
Lerninhalte Block 1: Definitionen, Entwicklungsstand und –trends der roten, grünen, blauen und weissen Biotechnologie
  • Definitionen und Meilensteine der Entwicklung
  • Biokatalysatoren
  • Farbbereiche
  • Tissue Engineering, Stammzellen, Klonen
  • Gentherapie und Biotherapeutika
  • Grüne Medikamente, Vakzine
  • Transgene Pflanzen und Tiere
  • gVO-Lebensmittel
  • Biologische Waffen
  • Jahresrückblick
 Block 2: Biotechnologische Produktionsverfahren
  • Aufbau und Charakteristik
  • Prozessmodi: batch, fed batch, kontinuierlich
  • Scale up
  • Beispiele (Bier und SCP, Penicillin und EPO)
Block 3: Der Bioreaktor
 
  • Aufbau
  • Einteilung und Typen
  • Instrumentierung
  • Reaktoranlagen
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung Siehe Leistungsnachweis
Leistungsnachweis Modulprüfung: schriftlich (Gewichtung: 100 %)

Wenn bei einer Repetitionsprüfung 5 oder weniger Studierende teilnehmen, kann die Prüfungsform auf Antrag des/der Dozierenden abgeändert werden: d.h. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Dazu braucht es das schriftliche Einverständnis der Studierenden. (Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch; Formular kann beim Studiensekretariat bezogen werden.)
Bibliographie Unterrichtsskript
Taschenatlas Biotechnologie und Gentechnik von Rolf D. Schmid, Wiley-Vch, 2001 (ISBN: 3527308652); Handbuch der Biotechnologie von Paul Präve, Uwe Faust, Wolfgang Sittig, Oldenbourg, 1994 (ISBN: 3486262238); Liebling, Du hast die Katze geklont! von Reinhard Renneberg, Jens Reich, Manfred Bofinger, Wiley-Vch, 2003 (ISBN: 3527310754)
 
Erforderliche Vorkenntnisse BMS
Anschlusskurse -
Bemerkungen Wörterbuch (englisch-deutsch) und Laptop als Hilfsmittel
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 57 13
E-Mail Modulverantwortliche regine.eibl@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor coures/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

Hinweise

Kurs: Physik 1
Nr.
n.BA.BT.Phy1.11HS.V
Bezeichnung
Physik 1
Leitung
Claus Horn

Beschreibung

Version: 5.0 gültig ab 01.08.2020
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Biotechnologie
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 1. Semester
Kontaktstudium 28
Begleitetes Selbststudium -
Autonomes Selbststudium 32
Total Workload 60
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Claus Horn
  
Beat Gautschi
Zu erreichende Kompetenzen Die Studierenden kennen und verstehen die grundlegenden Gesetze der Physik (Mechanik, Wärmelehre, Elektrizitätslehre).
Sie erkennen deren Anwendungen und Konsequenzen in Natur   und Technik. Sie sind in der Lage, einfache Berechnungen auszuführen, die auf diesen Gesetzen beruhen.
Lerninhalte Mechanik
  • Kinematik
  • Kraft
Erhaltungssätze

Strömungsmechanik
  • Hydrostatik
  • Beschreibungs von Strömungen, Kontinuitätsgleichung
  • Bernoulliegliechung
  • Strömungsreibung

Wärmelehre
  • Kalorik
  • Gasgesetze

Elektrizitätslehre
  • elektrische Ladung
  • Strom, Spannung
  • Elektrischer Widerstand,
  • Stromkreis: Ohmsches Gesetz, Kirchhoffsche Gesetze
  • Messung von Strom, Spannung und Widerstand
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung Präsenzpflicht
Leistungsnachweis Modulprüfung: schriftlich (Gewichtung: 100%)

Erfahrungsnote: keine

Wenn bei einer Repetitionsprüfung 5 oder weniger Studierende teilnehmen, kann die Prüfungsform auf Antrag des/der Dozierenden abgeändert werden: d.h. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Dazu braucht es das schriftliche Einverständnis der Studierenden. (Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch; Formular kann beim Studiensekretariat bezogen werden.)
Bibliographie ​Skript
Erforderliche Vorkenntnisse Physik Einführungskurs (Grundlagen der Mechanik), Algebra, Grundkenntnisse Analysis
Anschlusskurse Physik 2
Bemerkungen Physik 1 und Praktikum Physik 1 müssen im gleichen Semester besucht werden.
Lerninhalte des Kurses Praktikum Physik 1 sind Teil des Leistungsnachweises.
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 51 47                        
E-Mail Modulverantwortliche claus.horn@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

Hinweis