n.BA.BT.Mat1.11HS (Mathematik 1) 
Modul: Mathematik 1
Diese Information wurde generiert am: 15.05.2021
Nr.
n.BA.BT.Mat1.11HS
Bezeichnung
Mathematik 1
Leitung
Lukas Hollenstein
Credits
5

Beschreibung

Version: 3.0 gültig ab 01.08.2017
Studiengang Biotechnologie
Zugehörige Kurse / Gewichtung
Kurscode Kursbezeichnung Gewichtung
n.BA.BT.Inf1.11HS.V Informatik 1 50%
n.BA.BT.Mat1.11HS.V Mathematik 1 50%
Status Pflichtmodul
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Biotechnologie
Vorausgesetzte Module -
Anschlussmodule Mathematik 2
Bemerkungen Das Modul Mathematik 1 ist Teil der Modulgruppe Technologie und Kommunikation 1 (Gewichtung s. Anhang für den Bachelorstudiengang Biotechnologie)
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 54 02
E-Mail Modulverantwortliche lukas.hollenstein@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)
 

Hinweis

Kurs: Informatik 1
Nr.
n.BA.BT.Inf1.11HS.V
Bezeichnung
Informatik 1
Leitung
René Hauck

Beschreibung

Version: 5.0 gültig ab 01.08.2017
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Biotechnologie
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 1. Semester
Kontaktstudium 28
Begleitetes Selbststudium 2
Autonomes Selbststudium 30
Total Workload 60
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende René Hauck
Zu erreichende Kompetenzen Der Informatikunterricht soll die Studierenden anleiten die Standard-Werkzeuge der Informatik professionell einzusetzen. Die Studierenden lernen die gebräuchlichsten Computerwerkzeuge des Ingenieurs, der Ingenieurin zu beherrschen und problemadäquat einzusetzen. Der Informatikunterricht fördert das Verständnis für den Umgang mit Daten und bildet die Grundlage für die strukturierte Aufbereitung und Präsentation von Daten und Informationen.

Der Informatikunterricht soll die Studenten befähigen Fachausdrücke aus dem Umfeld der Informationstechnologie zu verstehen und zu hinterfragen. Er soll die Studierenden motivieren aktuelle Fachartikel und Bücher kritisch zu lesen und zu verstehen.

Der Informatikunterricht fördert bei den Studierenden:
  • die strukturierte Analyse von Aufgaben und Fragestellungen
  • exakte Arbeitsweise
  • Sensibilisierung für die Möglichkeiten des Datamining
  • den Umgang mit dem persönlichen Notebook
  • den Umgang mit E-Learning und E-Learning-Plattformen im Kontaktstudium, im geführten und autonomen Selbststudium
  • Kompetenz selbstständig Fragen zur Datenanalyse und Lösungssuche auf dem Computer zu entwickeln.
  • selbständiges Arbeiten
Lerninhalte In den ersten Lektionen wird die Arbeitsorganisation mit dem Tablet/Notebook gelernt, dazu wird das papierlose Arbeiten mit dem Tablet vermittelt.

Textverarbeitung mit Word am Beispiel einer Abschlussarbeit
  • Formatvorlagen Gliederungen, Verzeichnisse, Querverweise
  • Textkorrektur, Kopf- & Fusszeilen, Abschnitte, Titelblätter
  • Dokumentvorlagen, Makros, Formeln, PDF, ZIP
  • Zitieren und Literaturverzeichnis
  • Dokumentvorlage für einen Forschungsbericht inkl. Automatisierungsmöglichkeiten und Formeln.
Arbeiten mit Grafik-Programmen am Beispiel Visio
  • Grundlagen der Arbeit mit grafischen Elementen wie Shapes, Verbindungen, Layern, Vermassungen etc.
Datenanalyse und Lösungssuche mit Excel
  • Tabellenkalkulation für Ingenieure
  • Datenimport aus Fremdsystemen
  • Möglichkeiten der Datenvisualisierung
  • Datenanalyse über Pivot-Tabellen und Pivot-Charts
  • Lösungssuche mit Solver
Einführung in das Arbeiten mit Matlab
  • Grundlegende Bedienung des Softwareproduktes
  • Grundlagen von Vektoren und Matrizen
  • Mathematische Konstanten, Operatoren, Funktionen
  • Funktionsgraphen und Funktionsflächen
  • Lineare Gleichungssysteme
  • Programmierung von Skripten und Funktionen
  • Kontrollstrukturen (Schleifen, Verzweigungen)
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung Nein
Leistungsnachweis Modulprüfung: schriftlich 120 Minuten
Erfahrungsnote: Notendurchschnitt aus mehreren bewerteten Einzelarbeiten.
Gewichtung: Modulprüfung 60%, Erfahrungsnote 40%

Wenn bei einer Repetitionsprüfung 5 oder weniger Studierende teilnehmen, kann die Prüfungsform auf Antrag des/der Dozierenden abgeändert werden: d.h. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Dazu braucht es das schriftliche Einverständnis der Studierenden. (Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch; Formular kann beim Studiensekretariat bezogen werden.)
Bibliographie Unterrichtsskript
Erforderliche Vorkenntnisse Mathematik Niveau Naturwissenschaftliche BMS
Grundlagen der Textverarbeitung & Tabellenkalkulation
Grundlagen der Dateiverwaltung mit Windows
Anschlusskurse Informatik 2
Bemerkungen
  • Informatik 1 und Informatik-Praktikum müssen im gleichen Semester besucht werden.

  • Lerninhalte des Kurses Informatik-Praktikum sind Teil des Leistungsnachweises.

  • Der Unterricht basiert auf dem Softwarepaket Microsoft Office Professional und dem Softwarepaket Matlab in der vor Studienbeginn aktuellen Version.

  • Ein eigenes Notebook mit Windows oder Windowsemulation ist Voraussetzung für den Unterricht.
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 55 65
E-Mail Modulverantwortliche rene.hauck@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

Hinweis

Kurs: Mathematik 1
Nr.
n.BA.BT.Mat1.11HS.V
Bezeichnung
Mathematik 1
Leitung
Lukas Hollenstein

Beschreibung

Version: 3.0 gültig ab 01.08.2017
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Biotechnologie
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 1. Semester
Kontaktstudium 42
Begleitetes Selbststudium -
Autonomes Selbststudium 48
Total Workload 90
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Lukas Hollenstein
 
Zu erreichende Kompetenzen Die Studierenden verstehen Wesen und Einsatz von Funktionen, Ableitungen und Integralen.
Handwerklich haben sie den Umgang mit Funktionen und Ableitungen sowie einfache Integrale im Griff.
Lerninhalte
  • Rekapitulation des BMS-Stoffes (Gleichungen Lösen, Funktionen).
  • Ableitung (inkl. Optimierungsprobleme)
  • Integral
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung Kurztests obligatorisch, sonst keine Präsenzpflicht
Leistungsnachweis Modulprüfung: schriftlich, Gewichtung: 67%
Erfahrungsnote: schriftliche Kurztests, Gewichtung: 33%


Wenn bei einer Repetitionsprüfung 5 oder weniger Studierende teilnehmen, kann die Prüfungsform auf Antrag des/der Dozierenden abgeändert werden: d.h. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Dazu braucht es das schriftliche Einverständnis der Studierenden. (Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch; Formular kann beim Studiensekretariat bezogen werden.)
Bibliographie Skript
Erforderliche Vorkenntnisse BMS
Anschlusskurse Mathematik 2
Bemerkungen -
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 54 02
E-Mail Modulverantwortliche lukas.hollenstein@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor coures/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)
 

Hinweis