n.BA.UI.Bio3.11HS (Biologie 3) 
Modul: Biologie 3
Diese Information wurde generiert am: 02.12.2022
Nr.
n.BA.UI.Bio3.11HS
Bezeichnung
Biologie 3
Leitung
Martina Reifler-Bächtiger
Credits
4

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.08.2017
Studiengang Umweltingenieurwesen
Zugehörige Kurse / Gewichtung
Kurscode Kursbezeichnung Gewichtung
n.BA.UI.Bio3.11HS.V Biologie 3 100%
     
     
     
     
     
Status Wahlpflichtmodul
*Typus M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Umweltingenieurwesen
Vorausgesetzte Module siehe Voraussetzungen im Modulguide
(Es werden keine Module oder Kurse vorausgesetzt, sondern Kompetenzen, welche Sie mitbringen)
Anschlussmodule -
Bemerkungen Dieses Modul ist Bestandteil des Minor „Artenkenntnisse“
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 57 87
E-Mail Modulverantwortliche martina.baechtiger@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor coures/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

 

Hinweis

Kurs: Biologie 3
Nr.
n.BA.UI.Bio3.11HS.V
Bezeichnung
Biologie 3
Leitung
Martina Reifler-Bächtiger

Beschreibung

Version: 7.0 gültig ab 01.08.2021
Status Wahlpflichtkurs
*Typus M Minor course/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Umweltingenieurwesen
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 3. Semester
Kontaktstudium 40
Begleitetes Selbststudium 20
Autonomes Selbststudium 60
Total Workload 120
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Martina Reifler-Bächtiger und weitere ReferentInnen
Zu erreichende Kompetenzen Die Studierenden
  • können aufzeigen, wie und aufgrund welcher Kriterien die Systematik die heute bekannten Tierarten in verschiedene Gruppen unterteilt oder zusammenfasst. Mit diesem Wissen lässt sich verstehen, wie die evolutive Entwicklung im Tierreich abgelaufen ist
  • können an ausgewählten Beispielen aufzeigen, welche teilweise enormen physiologischen Leistungen im Tierreich zu beobachten sind und welche Formen der Fortpflanzung im Tierreich auftreten
  • können grundlegende Zusammenhänge erklären, die in der Zoologie über allgemeine Gültigkeit verfügen. Beispielsweise indem sie mit den Gesetzmässigkeiten vertraut sind, die für Räuber-Beute- oder Wirt-Parasit-Systeme gelten
  • kennen die Systematik und Taxonomie der wichtigsten Tierartengruppen
  • sind in der Lage ausgewählte Tierarten anhand morphologischer Merkmale zu erkennen und benennen sowie deren Biologie und Lebensraumansprüche zu erklären
  • kennen Erfassungsmethoden verschiedener Artengruppen und können ausgewählte Bestimmungsliteratur als Grundlage für Feldaufnahmen verwenden.
  • Verfügen über ein fachspezifisches Vokabular als Voraussetzung für das Verständnis von wissenschaftlichen Fachpublikationen.
Lerninhalte
  • Basierend auf dem Organisationsgrad und dem Bauplan wird das Tierreich in verschiedene Gruppen und Stämme unterteilt. Sie kennen und verstehen, wie diese Unterteilung erfolgt und erhalten damit einen Überblick über die relevanten taxonomischen Einheiten.
  • Sie kennen die Merkmale der einzelnen Tierstämme. Daraus lässt sich ihre Entwicklungsstufe ableiten. Durch den Vergleich der Baupläne der heute lebenden Tiere können sie den Ablauf der Evolution bis zu einem gewissen Grad rekonstruieren und verstehen, welche Leistungen in den einzelnen Gruppen möglich sind und wo die Grenzen liegen.
  • Sie werden mit Gesetzmässigkeiten vertraut, die unabhängig von einzelnen Tierarten gültig sind. Damit verstehen sie, wieso in der Evolution für eine gegebene Problemstellung zwar oftmals unterschiedliche Lösungsansätze beobachtet werden, die sich in ihrer Form jedoch auffallend ähnlich sein können.
  • Artenkenntnisse, Bestimmungs- und Erfassungsmethoden sind für das Erfassen und Beurteilen von Wildtierbeständen sowie deren Lebensräume zentral. Sie sind in der Lage ausgewählte Arten anhand ihrer morphologischen Merkmale zu erkennen und können Biologie sowie Lebensraumansprüche und Verbreitung der Art beschreiben.
  • Sie haben vertiefte biologische und ökologische Kenntnisse über eine Auswahl von ca. 180 Arten in den folgenden Artengruppen:
    - Insecta (Insekten)
    - Amphibia (Lurche)
    - Reptilia (Reptilien)
    - Osteichthyes (Knochenfische)
    - Mammalia (Säugetiere)
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung -
Leistungsnachweis Abgesetzte schriftliche Modulprüfung (100%)

Bei einer geringen Teilnehmerzahl kann die Prüfungsform der Repetitionsprüfung nach Absprache mit der Studiengangleitung durch Dozierende abgeändert werden: z.B. anstatt einer schriftlichen kann eine mündliche Prüfung abgehalten werden. Bitte entsprechende Meldung der geänderten Prüfungsform per E-Mail (ohne Formular) an pruefungsadmin.lsfm@zhaw.ch und Cc. Studiengangleitung.
Bibliographie Skript und weitere Unterlagen
Erforderliche Vorkenntnisse siehe Voraussetzungen im Modulguide
Anschlusskurse -
Bemerkungen Teil des Minors Artenkenntnisse
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 57 87
E-Mail Modulverantwortliche martina.reifler-baechtiger@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor coures/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

Hinweis