n.BA.UI.GLBLWH3.11HS (Grundlagen Biologische Landwirtschaft und Hortikultur 3) 
Modul: Grundlagen Biologische Landwirtschaft und Hortikultur 3
Diese Information wurde generiert am: 04.07.2022
Nr.
n.BA.UI.GLBLWH3.11HS
Bezeichnung
Grundlagen Biologische Landwirtschaft und Hortikultur 3
Leitung
Jürg Boos
Credits
6

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.08.2017
Studiengang Umweltingenieurwesen
Zugehörige Kurse / Gewichtung
Kurscode Kursbezeichnung Gewichtung
n.BA.UI.GLBLWH3.11HS.V GL Biologische Landwirtschaft und Hortikultur 3 100%
     
     
     
     
     
Status Pflichtmodul
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Umweltingenieurwesen
Vorausgesetzte Module GL Biologische Landwirtschaft und Hortikultur  2
Anschlussmodule -
Bemerkungen Die im Kurs behandelten Themen beziehen sich auf den biologischen Landbau.

Das Modul findet in Frick (FiBL) und Zürich Reckenholz (ART) statt, gemäss separatem Programm.     
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 59 04
E-Mail Modulverantwortliche juerg.boos@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor coures/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

 

Hinweis

Kurs: Grundlagen Biologische Landwirtschaft und Hortikultur 3
Nr.
n.BA.UI.GLBLWH3.11HS.V
Bezeichnung
Grundlagen Biologische Landwirtschaft und Hortikultur 3
Leitung
Jürg Boos

Beschreibung

Version: 6.0 gültig ab 01.08.2021
Status Pflichtkurs
*Typus C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
Geltende Rechtsordnungen RPO vom 29. Januar 2008, Studienordnung des Dept. N vom 15. Dez. 2009, Anhang für den Bachelorstudiengang Umweltingenieurwesen
Gesamtarbeitsaufwand  in Lektionen
Semester 4. Semester
Kontaktstudium 76
Begleitetes Selbststudium 14
Autonomes Selbststudium 90
Total Workload 180
Dozierende, Referenten/Innen, Mitarbeitende Tierhaltung: Anet Spengler Neff (FiBL) et al

Ackerbau: Raphaël Wittwer et al
Zu erreichende Kompetenzen Fachkompetenzen
  • Standorteigenschaften beurteilen (Klima, Exposition, Boden/Bodengefährdung) im Hinblick auf eine Nutzung für Ackerbau oder Tierhaltung.
  • Wahl der Ackerkultur unter Berücksichtigung der Fruchtfolge und der betrieblichen Situation.
  • Entwickeln/optimieren von Nutzungskonzepten für einen Standort unter Berücksichtigung der Nutzungsart, der Förderung der Bodenfruchtbarkeit und ökonomisch-sozialen Kriterien.
  • Standortgerechte Bodenbearbeitungsmassnahmen treffen.
  • Gesundheitszustand von Pflanzen beurteilen und Massnahmen zur Verbesserung der Pflanzengesundheit treffen können.
  • Erkennen des Verhaltens und der natürlichen Bedürfnisse von Nutztieren.
Methodenkompetenzen
  • Analysieren des Systems Boden, Pflanze und Tier im Hinblick auf Nährstoffkreisläufe, Bodenfruchtbarkeit und eine ackerbauliche Nutzung.
  • Umsetzen von Empfehlungen auf Stufe Betrieb.
Sozial- und Selbstkompetenz
  • Gegenüber Nutztieren verantwortlich handeln.
  • Abschätzen der Auswirkungen von verschiedenen Systemen des Ackerbaus und der Tierhaltung auf die globale Nutzung von Ressourcen.
  • Landbausysteme vergleichen und Optimierungspotentiale bestimmen.
Lerninhalte Tierhaltung (FiBL)
  • Bedeutung der Nutztierhaltung in der Landwirtschaft
  • Ethologie (Haustiergerechte Tierhaltung)
  • Wesenskunde bei Nutztieren (Rinder, Kleine Wiederkäuer, Schweine, Hühner)
  • Anatomie und Verhalten von Nutztieren (Schweine Hühner) 
Ackerbau
  • Ackerkulturen (inkl. alternative Kulturen)
  • Züchtung
  • Fruchtfolge im Ackerbau (inkl. Mischkulturen und Zwischenkulturen/Gründüngung)
  • Bioackerbausysteme (inkl. minimal Bodenbearbeitung und Mechanisierung)
  • Standortbeurteilung für die ackerbauliche Nutzung
  • Düngung und Nährstoffkreisläufe im Ackerbau
  • Regulierung von Schadorganismen im Ackerbau (incl. Einsatz von Nutzorganismen)
  • Unkrautkontrolle im Ackerbau
  • Nachhaltigkeit und Ökonomie im Ackerbau
Unterrichtssprache Deutsch
Präsenzverpflichtung Übungen und Exkursionen
Leistungsnachweis Erfahrungsnote (100%)
Bibliographie -
Erforderliche Vorkenntnisse GL Biologische Landwirtschaft und Hortikultur 2
Anschlusskurse -
Bemerkungen Die im Kurs behandelten Themen beziehen sich auf den biologischen Landbau.

Das Modul findet in Frick (FiBL) und Zürich Reckenholz (Agroscope) statt, gemäss separatem Programm.
Telefon Modulverantwortliche +41 (0)58 934 59 04
E-Mail Modulverantwortliche juerg.boos@zhaw.ch

*Typus:
C Core course/module (Kerngebiet eines Studienprogrammes)
R Related course/module (Unterstützung des Kerngebiets mit Vermittlung von Vor- oder Zusatzkenntnissen)
M Minor coures/module (Wahl- oder Ergänzungskurs/-modul)

Hinweis