s.BA.SA.ES-IZSA-0.19HS (ES Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Sozialen Arbeit) 
Modul: ES Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Sozialen Arbeit
Diese Information wurde generiert am: 30.07.2021
Nr.
s.BA.SA.ES-IZSA-0.19HS
Bezeichnung
ES Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Sozialen Arbeit
Veranstalter
SB Bachelor
Credits
2
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 2.0 gültig ab 01.08.2020
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Herbstsemester
Keywords Interprofessionelle Zusammenarbeit, Soziale Arbeit
Workload (in Stunden)
Kontaktstudium 24                                        
Begleitetes Selbststudium 18
Autonomes Selbststudium 18
Gesamt 60
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Esther Bussmann, Dipl. SA FH
+41 58 934 89 82 / esther.bussmann@zhaw.ch
Dr. Rahel Strohmeier Navarro Smith
+41 58 934 88 63 / rahel.strohmeier@zhaw.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F5: Wissen über Handlungsfelder und AdressatInnen der Sozialen Arbeit
Methodenkompetenz:
M4: Fähigkeit zur Intervention
Sozialkompetenz:
S1: Fähigkeit zu Kooperation und Beziehungsgestaltung
Selbstkompetenz:
S5: Fähigkeit zur Selbstreflexion
Lernziele Die Studierenden
  • kennen aktuelle Ansätze und Modelle für die Beschreibung der interprofessionellen Zusammenarbeit.
  • haben exemplarischen Einblick in ein bis zwei Tätigkeitsfelder der interprofessionellen Zusammenarbeit erhalten.
  • haben sich mit Fragen zur Positionierung der Sozialen Arbeit in interprofessionellen Kontexten auseinandergesetzt.
  • haben Einblick in die Sichtweisen anderer Professionen erhalten und Kompetenz für die interprofessionelle Zusammenarbeit erworben.
Lerninhalte (Abstract) Interprofessionelle Zusammenarbeit ist spannend, aber nicht immer spannungsfrei. Anhand von theoretischen Ansätzen und Modellen werden unterschiedliche Formen von interprofessioneller Kooperation herausgearbeitet und Faktoren für eine gelingende interprofessionelle Zusammenarbeit identifiziert. Im Rahmen von einem bis zwei Institutionsbesuch/en an der Schnittstelle zum Gesundheitsbereich werden die theoretischen Grundlagen weiter konkretisiert und vertiefend diskutiert. Die Perspektive der Sozialen Arbeit auf die interprofessionelle Zusammenarbeit wird durch theoretische und empirische Beiträge aus der Sicht anderer Professionen ergänzt. Ziel des Seminars ist es, Herausforderungen und Lösungsansätze in der interprofessionellen Zusammenarbeit allgemein, aber auch bezogen auf konkrete Handlungssituationen benennen und einordnen zu können sowie die eigene Positionierung in der professionellen Zusammenarbeit zu festigen.
Leistungsnachweis(e) Mündliche Präsentation, Präsenzpflicht
Bibliografie Merten, U. & Kaegi, U. (2016). Zur Relevanz der Kooperation in
der Sozialen Arbeit. Sozial Aktuell (1), 10-14.
Reeves, S., Levin, S., Espin, S. & Zwarenstein, M. (2010).
Interprofessional Teamwork for Health and Social Care. Chichester: Wiley-Blackwell.
Kuster, R & Bussmann, E. (2017). Kooperation (Arbeitsbuch 3).
In Brückel F.; Kuster, R.; Annen, L.; Larcher, S. (Hrsg.), Qualität in Tagesschulen/ Tagesstrukturen (QuinTaS). Bern: hep-Verlag.

Hinweis

Kurs: ES Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Sozialen Arbeit
Nr.
s.BA.SA.ES-IZSA-1.19HS.G
Bezeichnung
ES Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Sozialen Arbeit

Hinweis

  • Für das Stichdatum 30.07.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.