s.BA.SA.V5.2-IEPR-0.19HS (V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen) 
Modul: V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen
Diese Information wurde generiert am: 30.07.2021
Nr.
s.BA.SA.V5.2-IEPR-0.19HS
Bezeichnung
V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen
Veranstalter
SB Bachelor
Credits
7
Unterrichtssprache
Deutsch

Beschreibung

Version: 3.0 gültig ab 01.02.2021
Fachbereich Departement Soziale Arbeit
Studiengang Bachelor in Sozialer Arbeit
Modulniveau Intermediate
Modultyp Related
Angebot Herbst- und/oder Frühlingssemester (gemäss Modulangebot)
Keywords Haltung und Menschenbild, Zusammenarbeit im System, Niederschwellige Sozialarbeit, Hochstrukturierte Settings, Risiko-, Problem- und Ressourcenorientierung
Workload (in Stunden)
Kontaktstudium 64                                        
Begleitetes Selbststudium 63
Autonomes Selbststudium 83
Gesamt 210
Verantwortliche Ansprechperson
Telefon / E-Mail
Weitere Dozierende
Michael Herzig, Lic. phil.
+41 (0) 58 934 85 22 / michael.herzig@zhaw.ch
Roger Hofer, dipl. Sozialpädagoge
+41 (0) 58 934 88 17 / roger.hofer@zhaw.ch
Kompetenzen Fachkompetenz:
F5: Wissen über Handlungsfelder und Adressat*innen der Sozialen Arbeit
F8: Wissen über Methoden und Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
Methodenkompetenz:
M3: Fähigkeit zur Analyse
M4: Fähigkeit zur Intervention
Sozialkompetenz:
S4: Fähigkeit zum Umgang mit Diversität und Heterogenität
Selbstkompetenz:
S6: Fähigkeit zur selbstregulierten Wissensaneignung
Lernziele Die Studierenden
  • können Haltung, Menschenbild und Methoden in der nieder- und hochschwelligen Sozialarbeit benennen und die Unterschiede beschreiben
  • können ausgewählte Interventionen hinsichtlich des Verhältnisses von Nähe und Distanz sowie Macht und Ohnmacht zwischen Sozialarbeitenden und Adressat*innen erklären
  • können in Gesprächssequenzen, z.B. in einer Helferkonferenz oder in einer Konfliktsituation, unterschiedliche Rollen einnehmen und diese in Bezug auf Haltung, Interessen und Verhalten in der jeweiligen Funktion erklären.
  • können ein soziales System, z.B. einen Sozialraum oder eine Institution, beschreiben und seine Funktionsweise sowie die Dynamik zwischen den einzelnen Akteur*innen erklären
  • können Interventionssettings gestalten und die jeweilige Lösung fachlich, methodisch und ethisch begründen
  • können unterschiedliche Interventionskonzepte hinsichtlich des Bedarfs der jeweiligen Zielgruppe sowie des methodischen Repertoires beurteilen und bewerten.
Lerninhalte (Abstract)
Im Vertiefungsmodul 5.2 «Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen» werden nieder- und hochschwellige Interventionen für Zielgruppen mit besonderer Vulnerabilität und multiplen Problemen miteinander verglichen.

Behandelt werden insbesondere die Sozialarbeit mit Sexarbeiter*innen und Opfern von Menschenhandel, spezifisches Suchtverhalten von Migrant*innen und Geflüchteten, Macht und Ohnmacht im Zwangskontext, Stigmatisierungs- und Ausgrenzungsprozesse. In drei Themenblöcken wird Wert gelegt auf Haltung und Menschenbild der Sozialarbeitenden, auf die Lebenswelt der Adressat*innen und auf das Verständnis des gesellschaftlichen Kontextes.

Methodisch wird auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit im System eingegangen, speziell auf das motivierende Case Management, auf deeskalierende Interventionen sowie auf die Kombination von Risiko-, Problem- und Ressourcenorientierung.

Das Modul ist in folgende drei Blöcke eingeteilt:
  1. Individuum und System: Einführung; Devianz und Lebensbewältigung; Soziologie abweichenden Verhaltens, Stigmatisierungsprozesse; Vollkaskomentalität und Risikoorientierung
  2. Niederschwellige Settings: Haltung; Interventionen mit Sexarbeiter*innen, Opfer von Menschenhandel und Geflüchteten; Empowerment in niederschwelligen Settings
  3. Hochstrukturierte Settings: Haltung; Eskalation und Deeskalation; Komorbidität, Macht und Ohnmacht im Zwangskontext
Leistungsnachweis(e) Schriftliche Gruppenarbeit; präsenzpflichtige Veranstaltungen
Bibliografie Bretländer, B., Köttig, M. & Kunz, T. (Hrsg.). (2015). Vielfalt und
Differenz in der Sozialen Arbeit: Perspektiven auf Inklusion (Band 15, Grundwissen Soziale Arbeit). Stuttgart: Kohlhammer.
Hongler, H. & Keller, S. (2015). Risiko und Soziale Arbeit.
Diskurse, Spannungsfelder, Konsequenzen. Wiesbaden: Springer VS.
Effinger, H. (2012). Diversität und soziale Ungleichheit:
Analytische Zugänge und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit (Band 6, Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit). Opladen: Barbara Budrich.
Grunwald, K. & Thiersch, H. (2016). Praxishandbuch
Lebensweltorientierte Soziale Arbeit: Handlungszusammenhänge und Methoden in unterschiedlichen Arbeitsfeldern (3. Aufl., Grundlagentexte Pädagogik). Weinheim: Beltz Juventa.

Hinweis

Kurs: V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen
Nr.
s.BA.SA.V5.2-IEPR-1.19HS.G
Bezeichnung
V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen

Hinweis

  • Für das Stichdatum 30.07.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.
Kurs: V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen - LNW
Nr.
s.BA.SA.V5.2-IEPR-9.19HS.SP
Bezeichnung
V5.2 Interventionen bei Erwachsenen mit multiplen Problemlagen - LNW

Hinweis

  • Für das Stichdatum 30.07.2021 ist kein Modulbeschreibungstext im System verfügbar.